QuantenInstitut

Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim IWMC QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um die Veröffentlichung - praxisnaher - Umsetzung der Quantenphysik, also um das "AnwendungsWissen". Neu: Quantworten - Impulse für QuerDenker

2019-08-24


Viele Schulbücher haben problematische „Vital-Test-Werte“ …

Worin liegt die Ursache, dass Schulbücher und Lehrmaterialien - vor allem in Fächern Biologie, Physik, Geschichte, Politik – recht schlechte Testwerte ausweisen?     

Vital–Impulse-Testing (V-I-T) - Die Praxis

V-I-T - Der schnellste und preiswerteste Weg zur sicheren Entscheidung



Frage:
In unserer Pädagogik-Gruppe sind Lehrer verschiedener Schulformen unterschiedlicher Schulstufen zusammen. Seit etwa 2 Monaten haben wir begonnen, unsere eigenen Testkenntnisse praktisch zu erproben. Mindestens 3 Lehrer testen jeweils die Inhalte von gleichen Schulbüchern – bezogen auf Jahrgangsstufe, Schulform und Fächer. Außerdem testen sie parallel selbst erstellte oder im Internet gefundene Zusatzmaterialien zu den jeweiligen Schulbuchtexten. …
Das Ergebnis war sehr ernüchternd: Die Inhalte der Schulbücher testeten relativ gering. …
Das hat uns dazu bewogen, verstärkt zu den jeweiligen Fachthemen auch Materialien aus dem Internet recherchiert, einzusetzen. Auch diese Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend. …
Wir überlegen jetzt, ob und wie wir diese Erkenntnis den Eltern unserer Schüler, den Schülern selbst (zumindest in den oberen Schulstufen) oder anderen Kollegen nahebringen. Auch erwägen wir unser Wissen in die Lehrerfortbildung einzubebringen. …
Eigentlich können und wollen wir uns nicht länger daran beteiligen, partiell unstimmige Lerninhalte zu verbreiten. Wir verschwenden nicht nur kostbare Unterrichts-Zeit, sondern beteiligen uns womöglich sogar daran, unseren Schülern – zum Teil – (wissentlich) unrichtige Informationen zu vermitteln. …
Wir sind jedoch unsicher, welche Auswirkungen eine Veröffentlichung unserer Erkenntnisse für uns haben kann? …
Hätten Sie dazu Hinweise oder Erfahrungen, die für uns nützlich sein könnten? ...   

Antwort:
Ihr Frage kleidet sich eigentlich in unterschiedliche Problembereiche. Davon wollen wir einige benennen:

·       Wie die Tests eingesetzt werden können, um für den jeweiligen Unterricht die – inhaltlich – stimmigsten Materialien zu finden. …
·       Wie die Tests dazu dienen können, herauszufinden, welche Inhalte der (staatlich empfohlenen) Schul-Bücher und Materialien unvollständig sind, also z.B. dem „Stand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse“ nicht gerecht werden….
·       Wie die Tests nützlich sein können, Lernmaterialien zu identifizieren, die – altersgerecht und lernpsychologisch – stimmig sind und ggf. Lernstands-Differenzierungen noch optimaler berücksichtigen. ….
·       Wie die Tests dazu dienen könnten, geeignete Wege zu finden, einen innerschulischen und zwischenkollegialen Entwicklungsprozess zu befördern.
·       Und letztlich auch, wie die Tests nützlich sein können, geeignete innerschulische und auch lehrplanbezogene (außerschulische) Entwicklungsprozesse in Gang zu bringen. …

Sie erkennen bereits, wie vielschichtig der Vital-Impulse-Test anwendbar und nützlich sein kann. Sie erkennen aber auch allein an den genannten Punkten – die noch leicht zu erweitern wären – wie viel „Verwirbelungen“ um Sie herum entstehen könnten. Sie ahnen, was wir damit meinen. …

Nehmen wir ein Beispiel aus dem Fach Biologie:

·       „Der Mensch ist eine evolutionäre Entwicklungslinie des Affen“.

Alle unsere – derzeit 9 - eingesetzten (verschiedenen) Testmethoden „weigern“ sich standhaft, einer solchen Aussage zuzustimmen.

Oder ein Beispiel aus der Physik – das besonders interessant für Sie sein wird:

·       Lichtgeschwindigkeit ist – sozusagen – „absolute Höchstgeschwindigkeit“.

Auch hier waren die Tests ein „klares NEIN“!

Auch die Frage:

·       Ist die Erde der einzige bewohnte Planet unseres Sonnensystems?

wurde von den Tests nicht „bejaht“.

Waren die Tests doch nicht so zuverlässig, wie wir dachten? Unsere Erkenntnis – zusammengefasst – lautet dazu:

·       Die Tests waren in Ordnung, nur die Fragen waren es nicht!

Als wir – im IWC QuantenInstitut - die Fragen veränderten, also präzisierten, wurde auch die Ergebnisse anders. …

So veränderten wir – im Sinne von mehr Eindeutigkeit zu bekommen – die Frage z.B. ob die Erde der einzige bewohnte Planet in unserem Sonnensystem sei in:

·       Ist die Erde der einzige – von Menschen oder menschenähnlichen, physischen Wesen - bewohnte Planet in unserem Sonnensystem?

Nach dieser Präzisierung testeten alle Test-Methoden „positiv“.

Sie ahnen, was „passierte“?! ….

An dieser Stelle halten wir es für angebracht, folgenden Hinweis zu geben:

·       Wir werden die weiteren Antworten zunächst nicht hier veröffentlichen, bevor wir mit Ihnen – oder auch weiteren „wahrheitssuchenden“ Lehrern - uns abgestimmt haben, weil ….

Gern können wir diese – und viele weitere Ergebnisse – in einem (strikt anonymisierten) MailCoaching fortsetzen. …

Hier nur so viel:

·       Sie bewegen sich außerhalb dessen, was wir als „kollektives Bewusstseinsfeld“ oder „morphisches Feld“ bezeichnen würden. Und das ist ein Bereich, der für viele „Alt-Interessen“ recht wichtig ist. …

Lassen Sie uns noch einige – recht zurückhaltende – Anmerkungen machen, wie Sie im Schulbereich überhaupt Veränderungen bewirken könnten, ohne erkennen zu müssen, dass die „hochgelobte“ pädagogische Freiheit des Lehrers doch recht enge Grenzen hat. …

Unsere erste Empfehlung wäre deshalb, nicht den Test als Grundlage für Veränderungen anzuführen, sondern die „Beweisführung“ umzukehren. Sie fragen Ihre Schulleitung, Schulamt, Kultusministerium, Amt für Lehrerfortbildung, etc. nach der Stimmigkeit der Inhalte.
Das könnte etwa so aussehen:

·       „Gibt es gesicherte (wissenschaftliche) Erkenntnisse, zu folgenden Fragen …
Und können uns diese Studien bezüglich der gestellten Fragen zugänglich gemacht werden?“

Nehmen Sie dazu z.B. den Bereich „Energieerzeugung“. …

·       Unser Planet Erde rast mit unglaublich hoher Geschwindigkeit und Präzision – (scheinbar) ohne Energieverbrauch und Umweltbelastungen – seit sehr langer, langer Zeit um die Sonne…. Wie genau geschieht das?

Diese Frage würde – entsprechend didaktisch reduziert – sogar Kinder in der Grundschule interessieren und faszinieren. …

Und weiter fragen Sie:

·       Gleichzeitig nutzen wir Energieformen, die nahezu „steinzeitlich“ dagegen aussehen und wenig intelligent wirken. …Gibt es andere Lösungen?

Eine Grundschullehrerin würde mit solchen oder ähnlich lebensnahen Fragen ganz sicher eine sehr lebendige Schulstunde erleben. …

Natürlich kann man auch „ertesten“, ob „Windenergie“ oder „Verbrennungsmotore“ intelligente Lösungen sind? …

Wer einmal begonnen hat, intelligent zu fragen (wir nennen diese Art von Fragen „quantenphysikalisch optimiert“), der wird das nicht mehr unterlassen wollen. …

Die Annahme, dass Lehrer den Eindruck vermitteln müssten, „Alleswisser“ zu sein, sollte überprüft werden. Könnte es nicht viel wichtiger sein, den Schülern nahezubringen, „intelligente Fragen“ zu stellen? …
Das Wort „in-frage-stellen“ hat nichts mit „Lernunwilligkeit“ oder gar „Anpassungsunfähigkeit“ zu tun, sondern ist geradezu ein Teil der Intelligenz, die über Zukunft entscheidet, denn eine Evolution findet nur statt, wenn „Altes“ von „Neuem“ ersetzt wird. Und das geht immer schneller, mit zunehmender Dynamik. …

Ja, Sie könnten auch durchaus ermitteln, ob Lerninhalte gut geeignet sind, diesem „evolutionären Prinzip“ mehr oder weniger gut zu entsprechen. …

Wie wäre es z.B. die Eltern in solche Denkweisen mit einzubeziehen. Warum nicht gemeinsame Lehrer-/Elterngruppen bilden, die solche – für ihre Kinder – wichtige Themen besprechen? …

Die heutige Art von Elternabenden, die sich eher auf „Verwaltungsabläufe“ oder „Benotungsfragen“ und „Klassenkasse“ begrenzen werden nicht dazu beitragen können, Eltern wirklich zu befähigen, die wichtige „Zukunftsfähigkeit“ ihrer Kinder wirklich fördernd zu begleiten. …
Versuchen Sie es doch zunächst einmal über solche – recht „unangreifbare Organisations-Erweiterungen“ – aus dem Kreis der Eltern, veränderungsoffene  „Verbündete“ zu gewinnen. …

Sie erkennen, dass wir den „Einsatz“ des „Vital-Test-Verfahrens“ eher indirekt unterstützend sehen. Vital-Impulse-Testing kann z.B. LehrerInnen befähigen, viele gute Initiativen – vorab – auf deren Stimmigkeit, Wirksamkeit und „methodische Intelligenz“ zu prüfen.

Und wir wollen nicht unerwähnt lassen: Sie können auch erkennen, wie der „Energie-Grundlevel“ und der „Energie-Situationslevel“ der Kinder der Schule, einer Klasse oder eines Kurses ist. …

Wofür das Bedeutung hat?

Ein Kind, das z.B. Minderwertigkeitsgefühle hat, ängstlich und sich sorgend ist, befindet sich in einer anderen (recht niedrigen) Bewusstseinsstufe, wie ein Kind das Mut hat, zufrieden ist und Spaß hat.

Diese Bewusstseinsstufe hat durchaus mehr Wirkung auf Denken, wie bisher angenommen. …

Die Wissenschaft ist gerade dabei zu erkennen, dass unser Hirn eher wie ein „Prozessor eines PCs“ funktioniert. Und der kann – ohne Software – keine Ergebnisse produzieren. Deshalb reden wir auch von „Daten-Verarbeitung“ und nicht von „Daten-Erzeugung“. Die entscheidende Frage wäre dann:

·       Woher bekommt unser Hirn seine „Daten“ (Software)?

Beobachten Sie einfach mal intensiv selbst Ihre eigenen Gedanken. Es lohnt sich mal 5 Minuten Zeit zu nehmen und einfach alle Gedanken, die ihnen durch den „Kopf gehen“, („unzensiert“) also unbewertet aufzuschreiben. …
Jetzt schauen Sie und beurteilen Sie selbst, wieviel davon haben Sie bewusst (zielgerichtet) gedacht haben?
Und woher kommen die anderen Gedanken, die Ihen gar nicht zu „gehören“ scheinen?

Die Neurowissenschaft geht davon aus, dass wir pro Tag etwa 50.000 bis 60.000 (!) Gedanken „denken“. ….

Wir wollen es abkürzen: Sie sind vermutlich „eingeklinkt“ in das „kollektive Bewusstseinsfeld“. Und ein „mutiger“ Mensch wird deshalb andere Gedanken „aufgreifen“, wie ein angstvoller Mensch.

Das kann man nicht mental „kompensieren“, dazu bedarf es eher einer gezielten Veränderung des persönlichen Bewusstseins. …

Der Vital-Test- kann Ihnen z.B. den Grundlevel (Grundbewusstsein) von Schülern ermitteln. Und wenn Sie jetzt beginnen, sozusagen „leveladäquat“ Lerninhalte auszuwählen und zu senden, erkennen Sie auch, woher mache „Lernhindernisse“ der Schulinder kommen können, wenn z.B. in einer Klasse die „Energie-Grundlevel“ erheblich differenzieren und wegen fehlender „Kleingruppen-Förderung“ von Ihnen z.B. eine Lösung erwartet wird. Wir würden hier von einer „Quadratur des Kreises“ sprechen wollen. …

Jetzt sollten Sie einen größeren Einblick in die „Verwendungsbreite“ des Vital-Impulse-Testings gewonnen haben.

Wir sind sicher, wir werden von Ihnen hören, Und wir sind sicher, dass wir Wege finden werden, die es Ihnen auch weiterhin ermöglichen werden, mit den ermittelten Erkenntnissen nicht den „Weg aus der Schule“, sondern den Weg „für die Schüler“ zu finden. ….

Besonders die Kinder der Generation ab dem Jahre 2000 benötigen jetzt LehrerInnen und Eltern, die ihnen zeigen, dass sie aufgerufen sind, den Bewusstseins-Wandel dafür zu nutzen, z.B. eine „Miteinander-Gesellschaft“ zu erschaffen. „Konkurrenz oder Kooperation“, diese Frage ist entscheidend dafür, um Wirtschaft, Politik, etc. wieder zu dem zu machen, wozu sie eigentlich gedacht sind:

·       Dienende Glieder für Alle Menschen und nicht nur wenige (sich selbst) „Auserwählte“ zu sein. Auch die Klimaentwicklung ist damit Teil einer solchen – ganzheitlichen - Entwicklung. …



FragestellerIn: Lehrerin


Redaktion: FG Vital-Impulse-Testing im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de

Hinweis: Unsere vorstehenden Ausführungen beziehen sich lediglich auf solche unserer – derzeit 9 Testmethoden – die zugleich geeignet sind, zeitnah selbst erlernbar zu sein (ohne Vor-Qualifikationen!)

2019-08-20

Peronalauswahl mit den Vital-Impulse-Tests – Schnell, sicher, kostengünstig …


Egal, ob Sie Führungspersonal suchen oder Gremien besetzen wollen: Probieren Sie parallel die Funktion des Vital-Impulse-Test aus – und vergleichen Sie dann.    

Vital–Impulse-Testing (V-I-T) - Die Praxis

V-I-T - Der schnellste und preiswerteste Weg zur sicheren Entscheidung



Frage:
Wir haben in unserem Unternehmen einen „Headhunter“ (Personalberater) mit der Personalsuche (ab Gruppenleiter) beauftragt. Ich bin mit den Ergebnissen dieses Personalberaters nicht zufrieden. Was ich besonders bemängele ist die Form der Bezahlung und die hohen Zusatzkosten (Werbeanzeigen). Dazu sind die Ergebnisse (vermittelte Personen) einfach zu „dürftig“. Als zuständig für den Personalbereich im AR suche ich nach Optimierungen. Sie bieten auch Erlernen des „Selbsttestens“ an. Muss ich dazu Seminare besuchen? Wären Sie auch bereit, mal dazu für den gesamten Aufsichtsrat und ggf. den Vorstand ein Seminar anzubieten?

Antwort:
Sie werden verstehen, dass wir zur Arbeit Ihres Personalberaters keine Aufführungen machen wollen. Insbesondere nicht, weil wir dessen „Findungs-Methoden“ nicht kennen. Er tut sicherlich sein Bestes, kann jedoch einfach die komplexen Lebens-Zusammenhänge nicht erschließen, denen Menschen („Job-Suchende“ und „Job-Anbieter“) ausgesetzt sind. Selten, dass Menschen sich selbst wirklich kennen, wie sie z.B. in „Ausnahme-Situationen“ regieren. …
Sehen Sie uns nach, wenn wir das „Zusammen-Spiel“ von „Angebot“ und „Nachfrage“ eher wie ein „gut erprobtes Schauspiel“ sehen. Die Rollen werden gut eintrainiert, um die Auswahlsituation zu bestehen. Es kommen eher „Schauspieler“ zu solchen „Findungs-Tests“, die mit der folgenden Praxis im Unternehmen nur wenig zu tun haben. Sie wissen, was wir meinen, wenn wir das eher wie einen „Basar“ sehen. …
Unsere Tests funktionieren anders.
Wir ermitteln den „Energie-Wert“ von Personen, also die Potenziale. Die kann man nicht „türken“ (Sie wissen was wir meinen). Jeder Mensch verfügt über seinen „Grundlevel“. So ist z.B. „Angst“ ein sehr niedriger Level und „Aufmerksamkeit“ ein recht hoher Grundlevel. Wäre z.B. der Grundlevel einer Gruppe eher „angstvoll“, würde es wenig Sinn machen, einen Gruppenleiter zu haben, der einen wesentlich höheren Grundlevel repräsentiert. Er oder sie werden einfach keine wirkliche Akzeptanz in der Gruppe finden. Er oder sie sind dann zwar „Gruppen-Leiter“, aber es wird nicht gelingen, das Leistungspotenzial der Gruppe insgesamt zu „heben“. Der für „Leitungsfunktionen“ notwendige „Funke“ wird einfach nicht überspringen. …
So wie wir wissen, dass „Radiowellen“, obwohl für uns nicht sichtbar, permanent bestehen (nicht erst wenn der „Empfänger“ angeschaltet ist), so bestehen auch in der Gruppe permanente „Energieverbindungen“, die wir nicht sehen, aber sie sind latent vorhanden. Der Radiosender beginnt nicht erst „auszustrahlen“, wenn Sie Ihr Radio einschalten. Die Energiewellen (Sender) stehen permanent (quasi am Radio). Wir können sie nur nicht wahrnehmen.
Den Energie-Grund-Level von Menschen macht auch deshalb viel Sinn, weil der nicht „weggeschummelt“ werden kann. Kein Trainer kann einen Bewerber – bezüglich des „Energie-Potenzials“ – fit für ein Bewerbungsgespräch machen. Was gut für ein Unternehmen ist, ist ein Problem für den Personalberater. Ahnen Sie, welche Informationen und Instrumente Sie kaum bei einem Personalberater vorfinden werden? …
Wir machen – vereinfacht gesagt – folgenden Vorschlag:

·       Sie erklären sich bereit, dass wir Ihren „Energie-Grundlevel“ für Sie ermitteln und Ihnen mitteilen.

Dazu benötigen wir von Ihnen keine weiteren Angaben. Wir wollen nicht wissen, welche „Qualifizierungswege“ Sie hatten, wie alt Sie sind oder wie Ihre Familienbeziehung aussieht bzw. welche „Freuden“ oder „Laster“ Sie sonst haben. Das alles ist für uns nicht wichtig. Auch benötigen wir keine „Schriftprobe“, „Zeugnisse“ oder was man sonst noch für Bewerbungen für Führungspositionen  sinnvolles oder nicht sinnvolles üblicherweise abfordert. …
Und wenn Sie möchten, können wir auch für Sie noch Ihren aktuellen Gesundheitszustand ermitteln …
Wir würden Ihnen dazu auch weiterhin anbieten, dass Sie für uns „anonym“ bleiben können. Also keine Nennung von Namen, Adresse oder sonstige „Offenbarungen“. …
Wir würden lediglich empfehlen – ist aber auch nicht notwendig – zu überlegen, ob wir (natürlich auch anonym, wenn Sie mögen), ein kurzes MailCoaching einbeziehen.
Und wenn Sie mögen, können wir Ihnen auch den „Grund-Gesamt-Energie-Level“ Ihres Gesamt-Aufsichtsratsgremiums mitteilen. …
Zu Ihrer Frage, ob Sie das (vereinfachte) „Selbst-Testen“ (bei uns) erlernen können, wollen wir so antworten:  Ja, sofern Sie bereit sind, Ihr Wissen auch an andere Menschen weiterzugeben und es für Sie eine Art „Ehrenkodex“ ist, die  Integrität Anderer zu wahren…
Über nähere Einzelheiten sollten wir per Mail oder Telefon uns abstimmen.   



FragestellerIn: Aufsichtsrat einer AG


Redaktion: FG Vital-Impulse-Testing im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de

Hinweis: Unsere vorstehenden Ausführungen beziehen sich lediglich auf solche unserer – derzeit 9 Testmethoden – die zugleich geeignet sind, zeitnah selbst erlernbar zu sein (ohne Vor-Qualifikationen!)

2019-08-18

Warum Bewusstseins-Wandel, Politischer-Wandel und Kooperativer-Wandel nicht zu „bremsen“ sind?


Der unumkehrbare Bewusstseins-Wandel, erzeugt Politischen Wandel und Kooperativen Wandel. Was folgt daraus?   

Matrix Impulse

Kommentare zum Politischen Wandel
„Weil der Bewusstseins-Wandel wächst, muss der Politische Wandel folgen!“  



Frage:
Was macht Sie eigentlich so sicher, davon zu sprechen, dass ein „Bewusstsein-Wandel“ erfolgt? Schauen Sie sich doch nur die Entwicklungen an, manchmal hat man den Eindruck alles werden nur noch schlechter. …
Die Mächtigen scheinen zu machen, was sie wollen und das Volk muss mit dem dann zurechtkommen. Sind Sie wirklich sicher, dass es bald besser wird?  

Antwort:
Was uns „sicher“ macht, sind mehrere Anzeichen. Wir werden darauf noch eingehen. Zunächst jedoch kurz dazu, dass es scheinbar „schlechter“ wird. …
Sie haben Recht, es „erscheint“ so, dass mehr von dem, was Sie „schlecht“ nennen vermehrt an die Öffentlichkeit tritt. Dinge – wie Verfehlungen der „Entscheidungsträger“, die vormals „unter der Decke“ zu halten waren, das Volk nie erfuhr, treten heute an die Öffentlichkeit. Die Möglichkeiten „zu verdunkeln“ oder zu „verdecken“ sind schwieriger geworden. Das Internet ist dafür eine wichtige Einrichtung. Früher brauchte es viel mehr Zeit, bis etwas bekannt wurde, heute geht das rasant schnell. Das vermittelt den irrigen Eindruck, dass es heute eher „schlechter“ werde, Wir würden sagen, es ist heute schneller und einfacher möglich, „Skandale“ aufzudecken und Transparenz zu schaffen.
Und es werden demnächst wohl noch mehr Dinge an die Öffentlichkeit gespült werden, die noch mehr Menschen – zunächst verunsichern – dann zornig machen und dann? …
Um dieses „dann“ geht es eigentlich. ….
Alle Parteien im Bundestag – auch die AFD – haben wenig begriffen, dass tatsächlich ein Bewusstseinswandel (etwa ab dem Jahre 2000) erfolgt ist, der viele Zusammenhänge hat. Wir sagen stets: „Why not – Warum eigentlich nicht“ zu jeder Art von Information, die wir (noch) nicht verstehen. Wer jedoch beginnt, sich aus dem „Netz“ der traditionellen Informationsbereiche zu „befreien“ und ein „Quer-Denker“ wird, der „googlet“ auch mal bei Themen wie „Bewusstseinswandel“, „Quantenpysik“, „Künstliche Intelligenz“, „Selbstheilung“,„Telepathie“ oder ähnlich. …
Es gibt so vieles, was man sich selbst an Informationen aneignen kann und was man nicht in den (traditionellen) Zeitungen oder in der „Tagesschau“ erfährt. …
Es muss einfach „stutzig“ machen, wenn überdurchschnittlich viele Kinder der Generation ab dem Jahre 2000 über erstaunliche (zusätzliche) Fähigkeiten verfügen. Sie können z.B. an der „Aura“ (googlen Sie auch mal bei diesem Begriff), sozusagen dem „Energie-System“ des Menschen erkennen, in welcher „Verfassung“ ein Mensch ist. Wird „Lüge“ oder „Wahrheit“ gesagt? Solche Kinder kann man nicht mehr täuschen …
Jetzt nehmen Sie einmal einen tiefen Atemzug, schließen vielleicht Ihre Augen und stellen sich vor, wie Politik „funktionieren“ würde oder müsste, wenn diese – und andere Fähigkeiten – alle Menschen hätten?
Und weil immer mehr Kinder mit diesen Fähigkeiten geboren werden und auch immer mehr Menschen diese Fähigkeiten „erlernen“ können, sagen wir überzeugt:

·       Der Bewusstseins-Wandel beschleunigt sich und ist unumkehrbar!

Und wenn sich  das Bewusstsein ändert, muss sich auch das „Lebens-System“ ändern. …
Die Menschen werden wissen, dass ein System des „Miteinander“ statt „Gegeneinander“ besser zu den Menschen passt. Unser Körper zeigt bereits wie toll „Kooperation“ funktioniert.
Deshalb sagen wir auch:

·       Der Kooperative Wandel ist ebenfalls nicht zu verhindern!

Und weil das „alte“ politische System nicht mehr den Erwartungen bewusster Menschen entspricht, wird auch das sich ändern müssen oder einfach „ignoriert“ („kosmisch entsorgt“) werden. Die Menschen werden es möglicherweise nicht mehr länger „Abgeordneten“ überlassen, über Gesetze abzustimmen. Es könnte eine Trennung zwischen „Gesetze zu erstellen“ und über „Gesetze abzustimmen“ geben. Wie wäre es z.B., wenn über alle (zumindest wichtige) Gesetze, alle Menschen selbst abstimmen könnten, z.B. mit einer 2/3 Mehrheit. …
Zu euphorisch? Nein, ganz im Gegenteil. Es gibt zumindest immer mehr Menschen, die ein „weiter so“ einfach nicht mehr wollen. …Sie machen einfach nicht mehr an dieser Art von Politik mit. Sie sagen „Nein Danke“ und ignorieren die Wahl. … Dies Idee ist sicherlich nicht zielführend, wichtiger an dem Aufbau eines neuen Systems aktiv mitzuwirken. Vielleicht auch eine neue Partei zu gründen, z.B. eine „Kooperations-Partei“.
Deshalb sagen wir:

·       Der Politische Wandel ist ebenfalls unumgänglich!

Eine wirklich interessante Zeit steht uns bevor. Es ist nicht die Zeit der Resignation, sondern die Zeit des Engagements.

Nicht von ungefähr finden unsere Politiker sogar „Spaß“ daran, noch mehr „mediale Ablenkung“ für das Volk zu organisieren. Der Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU sieht z.B. vor (man kann nur müde lächeln bei so viel Un-Bewusstsein), Deutschland zu einer führenden Nation in Sachen „Förderung der Medien-Spiele-Produktion“ zu machen. …
Auch das Thema „5G“ (superschnelles Netz) ist (eigentlich) nicht im Interesse der Menschen gedacht … (googlen Sie mal bei nachdenklichen oder querdenkenden Informationen zu diesem Thema). Die Kritik, dass damit die Menschen mehr „kontrolliert“ werden könnten, sollte man wirklich ernsthafter diskutieren. …Eigentlich müsste darüber das gesamte Volk selbst entscheiden!

Sie sehen, Matrix Impulse ist durchaus wichtig und richtig. Wir sagen nicht, dass wir „Recht“ haben, denn so etwas kann es wahrscheinlich nicht geben. Was wir aber sagen ist:

·       Menschen anzusprechen, Mut zu haben, sich eine EIGENE Meinung zu bilden, sozusagen „Querdenken“ als „Sport“ zu sehen und mit der Frage „Why not“ sich für Neues zu öffnen, also wie man sagt: „Aus dem (alten) Massenbewusstsein auszusteigen“ und den Paradigmenwechsel aktiv zu begleiten. …
    


FragestellerIn: Heute Rentner (früher politischer Funktionsträger einer Bundestagspartei)


Redaktion: FG Matrix Politics im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


2019-08-17

Macht „Urteilen“ krank?


Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte - aber auch andere Berufsgruppen - sind gesundheitlich „gefährdet“. Die Energieschwingung dieser Berufsgruppen ist ungewöhnlich niedrig. 

QuAnworten – Quer-Denk-Impulse

QuAntworten sind „quantenphysikalisch“ optimierte Antworten. Wer so denkt, ist genial



Frage:
Einer meiner Freunde ist Richter an einem höheren Gericht. Sein Gesundheitszustand und sein Allgemeinbefinden ist nicht besonders gut. Meine Tochter befasst sich viel mit Themen der Heilung. Unlängst kamen wir auf den Gesundheitszustand meines Freundes zu sprechen. Meine Tochter sagte dazu – etwas lakonisch – sinngemäß folgendes: Dass Herr … (also mein Freund) sich in diesem Zustand befindet, hat auch viel mit seinem Beruf zu tun. …
Ich fragte:“ Wie meinst du das genauer?“
Ihre Antwort hat mich nachdenklich gemacht. Sie begründete das etwa wie folgt: „Wenn du den ganzen Tag über andere Menschen urteilen musst, und dich dann noch in einer Umgebung aufhältst mit total schlechter Energie, dann muss dein Körper einfach Probleme machen. Ich möchte nicht wissen, was Herr … täglich so für schlechte Gedanken produziert“ …
Das ist doch nur so eine verrückte Idee von meiner Tochter – oder. Aber bevor ich – wie schon oft in Diskussionen – mir meine Tochter wieder vorwirft, dass ich die Welt einfach nicht komplett verstehe, möchte ich dazu ein paar Argumente kennen. 
Auch halte ich es für meine Pflicht, einem guten Freund zu helfen, seine Gesundheit zu verbessern. …  

Antwort:
Wir wollen versuchen, dazu einige nützliche Denkimpulse zu geben.
Zunächst prüfen Sie einmal selbst: Sie machen sich z.B. Gedanken über Ihre Tochter. Einmal finden Sie Ihr Verhalten positiv, ein anderes Mal eher negativ. Prüfen Sie den Unterschied Ihrer Gedanken und die jeweils damit zusammenhängenden Empfindungen (Gefühle).
Positives Verhalten wird positive Gefühle auslösen, negatives Verhalten eher negative Gefühle. …
Außerdem werden sich an die negativen Gedanken – unbewusst – weitere negative Gedanken anschließen und umgekehrt.
Den meisten Menschen fällt dies nicht auf, weil sie relativ unbewusst denken und nicht erkennen, dass sich Gedanken sozusagen „vervielfältigen“, zumindest bezüglich des Kontexts. Also ein negativer Gedanke wird immer weitere negative Gedanken – ungewollt und unbewusst – folgen lassen. Das entspricht dem – universal geltenden – Resonanzgesetz, wozu auch manche „Gesetz der Anziehung“ gehört. …
Außerdem gilt:
Alles im Universum ist Energie und Schwingung.
Das betrifft natürlich auch Gedanken. Negative Gedanken (besonders Angst, Depression, Wut …) haben eine niedrige Schwingung. …
Wenn jemand Richter ist, wird er sich ganz überwiegend mit der Klärung von  Konflikt-Situationen beschäftigen, die meist irgendwie mit „unangenehmen“ (also eher negativen) Dingen (Gedanken) zu tun haben. …
Wer schon einmal einem Gerichtsverfahren beigewohnt hat, wird die gesamte Atmosphäre in einem Gerichtssaal irgend „bedrückend“ empfinden. Anders ausgedrückt heißt das:
Die Energie schwingt dort auf einem sehr niedrigen Level.
Im Rahmen der „Vital-Impulse-Testings“ des QuantenInstituts wurden Schwingungen in Gerichtssälen gemessen. Die Ergebnisse waren eindeutig negativ. Sie waren so negativ, dass man sie - in der Tat  - als „gesundheitsschädigend“ einstufen muss.
Diese negative „Gerichtssaal-Energie“ betrifft nicht nur Richter, auch Anwälte, Zeugen, Sachverständige oder Zuschauer sind davon betroffen!
Alles diese Gruppen sollten zumindest wissen, was tatsächlich - „energetisch gesehen“ - in Gerichtssälen passiert. …
Wenn Ihr Freund um diese Situation weiß, kann er natürlich auch in geeigneter Weise damit umgehen. Das setzt jedoch voraus, dass er beginnt, sich mit dem zu beschäftigen, was immer mehr Menschen erkennen:
Unser Körper ist ebenfalls ein „Energie-System“.
Wer das erkennt, wird auch beginnen, sich mit der Frage zu beschäftigen, in wie weit (negative) Schwingungen oftmals die eigentliche Ursache von Krankheiten sind?
Dann folgen daraus zugleich weitere Fragen, wie:
„Was haben Tabletten mit Energie-Defiziten zu tun?“ oder „reicht ein Medizinstudium der heutigen Art wirklich aus, ein kompetenter Arzt zu sein?“

Was ist aber nun der Zusammenhang von „Urteilen“ und „Energie“, denn es gibt doch auch „positive“ Urteile? …

Das ist eine schwierige Frage, denn sie betrifft nicht nur Juristen. Besonders Politiker, oder andere Berufsgruppen, wie Ärzte, Psychologen, Lehrer, etc.. Sie sind allesamt ständig mit irgendeiner Variante von „urteilen/ beurteilen“ befasst.  
Aber ehrlich, wir alle „urteilen“ latent und das gängigste „Urteil“ ist das über „gut“ und böse, „richtig“ oder „falsch“

Sehen oder hören Sie sich z.B. Bundestagsdebatten an, Wahlkämpfe oder auch „Nobel-Preise“. Im Augenblick wird etwas für „richtig“ oder „falsch“ gehalten, später gilt etwas meist etwas anderes. …
Wissenschaft z.B. ist überhaupt nur möglich, wenn der Wissenschaftler bereit ist zu akzeptieren, dass er oder sie ein „vorläufiges“ Ergebnis erkannt haben. Sie würden nicht weiterforschen, wenn sie nicht ahnten, dass es eben nicht „endgültig“ ist, sondern nur „vorläufig“. …
So ist es auch mit den „Urteilen“.
Gerichtsurteile werden aufgehoben und neu gemacht, Forschungsergebnisse veralten, Parteien verändern ihre Ansichten. …Das sollte auch für Menschen gelten. …
Wer von „Wahrheit“ von „gut“ oder „böse“, „richtig“ oder „falsch“ kann eigentlich nur so antworten:

·       Dies ist die/meine vorläufige Wahrheit.
·       Auch andere haben nur eine vorläufige Wahrheit.

Es gibt also nicht „DIE Wahrheit“, es gibt nur eine „VORLÄUFIGE oder relative Wahrheit“. …
Wenn wir das erkennen könnten, würden sich mindestens 90% aller Streits und viel Konflikte sofort erledigen. …

Wir erkennen daraus:
„Urteilen“ hat eigentlich nichts mit Ereignissen „da draußen“ (MitWelt) zu tun. Urteile entfalten ihre Wirkung nur für diejenige Person, die gerade „urteilt“ (EigenWelt).

Ist das Ergebnis „innen/außen“ positiv synchron, sind wir zufrieden, während  die Anderen dabei zugleich unzufrieden sind.
Umgekehrt ist es ähnlich. …
Wenn aber „Urteile“ nur relativ sind, wie ist es dann mit denen, die „berufsmäßig“ gezwungen sind – wie Richter – stets zu urteilen?

Nun diese Form von „Rechtsprechung“ hat eine lange Tradition. Die Kritik dazu ist nicht zu überhören, wenn auch noch nicht besonders laut. Inzwischen gibt es viele Bemühungen, z.B. mittels „Mediation“ Konflikte zu schlichten.

Urteilen als solches zeigt – im Vital-Impulse-Testing – überaus deutlich, wie niedrig der Energie-Level dieser „Methode“ ist. ….

Wir meinen, es ist Zeit hier nach „Alternativen“ zu suchen und diese zu erproben.  
Übrigens „Mediation“ eine bedingt angewandte „Einvernehmlichkeitslösung“ testet wesentlich bessere Energie-Werte …

Ihr „Richter-Freund“ sollte jetzt wissen, was zu „tun“ wäre. …
Wir sind sicher, Sie werden ein anregendes Gespräch mit Ihrer Tochter haben …       
    


FragestellerIn: Manager


Redaktion: FG QuAntworten im IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de


Viele Schulbücher haben problematische „Vital-Test-Werte“ … Worin liegt die Ursache, dass Schulbücher und Lehrmaterialien - vor allem ...

Beliebte Beiträge