QuantenInstitut

Hier veröffentlichen wir vor allem aus den diversen Fach-Gruppen des QuantenInstituts. Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um praxisbezogene Impulse (Konzepte, Projekte, Coachings für Einzelpersonen und Gruppen), sozusagen um "AnwendungsWissen für Entscheidungsträger."
In Fragen der WirschaftsCooperation sind für uns der Bundesverband MMW e.V. ( Cooperations- u. Genossenschaftswirtschaft) und dessen "ThinkTank" SCFI (SmartCoop ForschungsInstitut) Partner. In Genossenschafts-Themen kooperieren wir u.a. mit dem DEGP e.V. und dem CoopGo Bund e.V..

Koordination / Redaktion: Dr. Adoj Alisei / Gerd K. Schaumann

2022-01-16

Pflichtimpfungen – Ein „Symbol“ des Kooperativen Wandels? (2)

 


*QuAntworten – Antworten auf Quanten-Niveau*

CoopMailCoachings – Kurzform - zum Kooperativen Wandel

*CoopMasters – Die wahre Kraft der Kooperation*

Hinweis: Die CoopMailCoachings sind kostenfrei, sofern uns die Möglichkeit eingeräumt wird, diese zur Weiterbildung an Dritte weiterzugeben. Wir garantieren für Anonymität! Besten Dank für Ihren wichtigen Beitrag zur Gestaltung des Kooperativen Wandels.

Die Essenz der Fragen

 

Danke für euere Antwort (Das „Spiel“ um die Pflichtimpfungen). Interessant vor allem, dass ihr – statt uns zu wirklich Antworten zu geben – einfach neue Fragen gegeben habt. …

Wir haben in unserer Gruppe intensiv über die Fragen gesprochen. So leidenschaftlich wurde seit langen nicht mehr diskutiert. Insbesondere uns damit zu konfrontieren, als „WER“ wir die „Pflichtimpfung“ beurteilen, hat uns herausgefordert. Könnte es sein, dass es eigentlich gar nicht so sehr um „Zwangs-Impfung“ (Ja oder Nein) geht, sondern um wesentlich mehr? Könnte es sein, dass „Zwang und Impfung“ herausfordert, endlich mal „stehenzubleiben“ und uns anzuschauen, welche „Zangs-Jacken“ es bereits gibt, die wir aber als solche nur nicht erkannt haben? Wir sind bisher mehr oder weniger zufrieden gewesen, dass das irgendwie stimmt, was uns „die“ Politik erzählt. Wir haben geglaubt, dass es richtig sei, wenn deutsche Soldaten in Afghanistan „kämpfen“, um Frieden zu sichern. Wir haben geglaubt, dass „Chemie“ unseren Körper heilt, wir haben geglaubt, dass unsere Massen-Medien wirklich „objektiv“ informieren. ….

Wir haben immer alles geglaubt, was man uns auftischte – und beginnen erst jetzt aufzuwachen

Wir haben einfach nie genauer hingeschaut, weil wir naiv geglaubt haben, dass es ausreicht, wenn wir einfach so desinteressiert weitermachen wie bisher. …

Wir erleben jetzt, dass das noch nie gut war, dass wir es durch unser Des-Interesse geschafft haben, sogar die Zukunftsfähigkeit des Planeten aufs Spiel zu setzen. …

Erst die Pandemie zwang uns mal stehenzubleiben, mal nachzudenken, mal Zeit zu haben, das eigene Leben (wofür, wie, warum …) grundsätzlicher anzuschauen. Natürlich haben wir uns schon damit beschäftigt, warum die Kranken- und Pflegekosten Jahr für Jahr steigen und dennoch die Ergebnisse dieser Wege nicht erfolgreich waren. Es gibt inzwischen immer mehr Menschen, die solche (dümmlichen) Entwicklungen erkennen und innere Zweifel hegen. Man könnte Bereich für Bereich unseres Lebens durchgehen und sieht überall, dass die gewählten Lösungen alle irgendwie nicht funktionieren. …

Besonders hat uns die Haltung der Kirchen irritiert. Sie taten so, als gäbe es die Pandemie nicht. …

Bisher war uns unklar, was ihr damit sagen wolltet, dass es notwendig sei, von einer „Konkurrenzgesellschaft“ in eine Kooperationsgesellschaft umzusteigen. Es war uns auch unklar, weswegen ausgerechnet die Gesellschaftsordnung, die bisher – so sah es aus - so erfolgreich war, ein wesentlicher Teil des Problems „Zukunftsfähigkeit“ sein soll. …

Einige Mitglieder unserer Gruppe sind sogar Genossenschaftsmitglieder. Sie waren irgendwie stolz darauf. Aber die anderen Mitglieder haben nie verstanden, was das „Besondere“ solcher Genossenschaften ist? Es gäbe noch viele andere Themen, aber wir wollen hier zunächst mal unterbrechen, denn wir möchten gern euere „CoopMailCoachings“ fortsetzen. Und dann könnten wir sicherlich auch über weitere Themen sprechen. …

Nun sind wir irgendwie (ungewollt) selbst in die Rolle geraten, viele Fragen zustellen. …

Fast hätten wir es vergessen zu fragen: Könnt ihr euch vorstellen, die „MailCoachings“ auch für „Privatprobleme“ durchzuführen. Damit ist nicht gemeint, dass „privat“ sich auf (interne) „Einzel- oder Familienprobleme“ (oder ähnlich) bezieht, sondern auf Fragen von Allgemeininteresse. So z.B. die Arbeit als:

Ø  „Mitglied im Elternbeirat“,

Ø  „Mitglied in politischen Parteien“,

Ø  „Mitglied in Gewerkschaften“, usw.,

also um „Breitenwirkung“ (nennen wir das mal so). …

Und wir wollen euch sogar gern bitten, mit einigen aus unserer Gruppe ein „CoopMailCoaching“ zu machen, die ernsthaft überlegen, eine „Schulgenossenschaft“ und eine „Bürgergenossenschaft“ zu gründen. …

Sogar ein Handwerksmeister lässt fragen, ob eine Genossenschaft auch für die anstehende Unternehmensnachfolge geeignet wäre? Als „MailCoaching“ z.B.. …

Natürlich soll das auch bezahlt werden …

Was würde es kosten, wenn jemand (privat) ein „MailCoaching“ durchführen würde? …

Ach ja, die von euch gestellten Fragen. …

Wir haben uns zu dessen Antworten wohl so verhalten, wie ihr uns das „vorgemacht“ habt:

Ø  Statt Antworten zu geben, neue Fragen formuliert. …

Versprochen:

Ø  Vor den Anworten werden wir uns nicht drücken, aber wir sind noch mittendrin beim „Klarwerden“. …

Abschließende Frage:

Ø  Macht es euch was aus, wenn wir die „Blogadressen“ der Gruppen des „IWMC QuantenInstituts“ oder des „SmartCoop ForschungsInstituts (SCFI) weitergeben? So wie wir, nutzen auch uns bekannte andere Gruppen diese „MailCoachings“ gern für ihre eigenen Gruppen-Diskussionen. …   

 

Die Essenz der Antworten

 

Eigentlich geht es inzwischen um 6 Bereiche:

A.   Was hat „Corona“ – und was davon haben die „Pflicht-Impfungen“ mit dem Kooperativen Wandel zu tun?

B.  Sind (gute) Fragen vielleicht (jetzt) sogar wichtiger als die Antworten bezüglich eines Kooperativen Wandel?

C.  Was ist das Selbstverständnis der Menschen, als WER und Weshalb (und mit welchem „Ziel“) leben, handeln und wandeln sie (allein und gemeinsam) auf dem Planeten?

D.  Was ist der Grund, weshalb man Menschen „einreden“ konnte/kann, dass Konkurrenz (Gegeneinander) „natürlich“ sei und Kooperation (Miteinander) sich besonders legitimieren (rechtfertigen) müsse?

E.   Wie kann Kooperativer Wandel in einem Umfeld (deutlich oder subtil wirkender) Konkurrenz-Strukturen, dennoch (rechtzeitig) die Zukunftsfähigkeit sichern?

F.   Wie können CoopMailCoachings (und andere Potenziale des Wandels) einen Beitrag zum Kooperativen Wandel leisten, wie funktionieren sie, was können sie bewirken, wie sieht der „Energie-Ausgleich“ aus, etc.)?

 

Ihr seht, schon wieder stehen die FRAGEN im Vordergrund; beharrlich und oft sogar „nervig“. Sie sind deshalb so wichtig, weil sie zur Substanz des Kooperativen Wandels gehören. Sie befähigen uns nicht nur, das Handeln Dritter nicht einfach zu akzeptieren, sondern bieten uns mehr  Klarheit zum Beurteilen der Wirkungen unseres eigenes Handelns (identifizieren des „erkenntnisleitenden Interesses“, etc.) ...

Euch sind sicherlich die sog. Lehrerfragen bekannt. Vereinfacht ausgedrückt sind das (unechte) Fragen, deren Antworten der Fragesteller bereits kennt. Man will das Wissen der anderen (z.B. Schüler) testen und fragt nur das, was einem selbst bereits bekannt ist (oder scheint). …

Wesentlich erscheint uns, mit Fragen zu beginnen, die uns „selbst“, sozusagen unsere (angenommene) Identität betreffen. …

Bleiben wir dazu durchaus beim Thema „Pflicht-Impfung“.

Folgende Fragen könnte sich (beispielhaft) dazu jeder Mensch (selbst) stellen:

Ø    Bin ich mein Körper oder habe ich einen Körper?

Ø    Was ist Leben, was ist Krankheit und was der Tod wirklich?

Ø    Wer also bin „ich“ und wer sagt „ich“?

Ø    Was ist der Verstand und was das Bewusstsein?

Ø    Was ist „Realität“ und wie entsteht oder zerfällt sie? …

Je mehr wir uns mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen, umso mehr wird klar:

Ø    Es macht einen erheblichen Unterschied, womit sich jeder Mensch identifiziert.

Dazu ein kleines Beispiel:

Ø    Wer Angst vor Krankheit hat (auch Viren gehören dazu) muss glauben, dass  er/sie (nur) der „Körper“ ist.

Wer jedoch glaubt, „Bewusstsein“ (Geist) zu sein, das einen Körper hat (also diesen auch komplett beeinflussen kann) kann nicht zugleich auch glauben, „krank“ oder von Viren beeinträchtigt zu werden. Und hat er/sie doch einmal „unbewusst“ dies zu glauben zugelassen, dann bringt man das selbst wieder in Ordnung.

Soweit die Grundlagen.

Nun, die Pandemie (oder Viren) haben deutlich gezeigt, wie es (derzeit noch) wirklich um unser Bewusstsein „bestellt“ ist. …

Was bei uns (jedem einzelnen Menschen) derzeit geschieht, könnte man auch als eine Art „Bewusstseins-Test“ umschreiben. …

Oder anders ausgedrückt:

Ø    Corona zeigt, wie es um den „Bewusstseins-Level“ – in fast allen Bereichen der Gesellschaft – und bei uns selbst – wirklich „bestellt“ ist.

Das gilt nicht nur für jeden Menschen, das gilt auch für alle Bereiche der Gesellschaft, für Politik, Gesundheit, Wirtschaft, etc.

Im Verhältnis zu anderen „Bewusstseins-Tests“, die wir bereits hinter uns gebracht haben (sogar mittels Kriegen), gibt es diesmal einen weitere Besonderheit, die der „medialen Dokumentation“, also das Aufzeichnen der Sprache und Bilder von fast allen Äußerungen, vor allem der sog. Multiplikatoren und (meinungsmachenden) „Platzhalter“ (Medien, Politik, Wissenschaft) 

Aus Sicht des „Kooperativen Wandels“ wird durch die „Pandemie“ vermutlich alles viel einfacher und schneller gehen. Die bisherigen „Autoritäts-Bremsen“ haben sich wahrscheinlich selbst „lahmgelegt“. Sie haben etwas „vertreten“, das – nachvollziehbar – bereits vorher nicht mehr funktioniert hat. Sie haben sich selbst zu sehr  „verbraucht“, um noch überzeugend als „Promotoren“ gegen den (kooperativen) Wandel auftreten zu können. …

Wer die Diskussionen und Aktivitäten der wirklichen „Intelligentia“ der Konkurrenz-Gesellschaft verfolgt, das WWF (Welt-Wirtschaftsforum), erkennt unschwer, dass dort seit einiger Zeit viel getan wird, um einem immer deutlicheren „Legitimations-Defizit der Konkurrenz-Gesellschaft“ mittels (scheinbaren) Zugeständnissen entgegen-zuwirken….

Fassen wir zunächst zusammen:

Ø    Bleibt bitte in der Position eines „stillen Beobachters“, d.h. lasst euch nicht von (oberflächlichen) „Phänomen“ ablenken.

Ø    Vermeidet Angst und Kritik, denn sie schwächen euch und stärken die „Anderen“.

Ø    Erkennt, dass die stärkste Kraft im Universum die Liebe ist. Liebe zu sich selbst (Selbstliebe), aber auch für (alle) Andere, denn wir sind alle „EINS“.

Ø    Übt euch, mehr „quantenhaft“ zu denken, trainiert über den Verstand hinauszugehen, in die Wahrnehmung, denn dann geht ihr auch über „lernen“ hinaus und kommt zum Wissen. Und in der Wahrnehmung wird euch auch schnell klar, was Wahrheit und was das Gegenteil davon ist. Das gilt nicht nur gegenüber Dritten, sondern auch für euch selbst. (Euer Körper lügt nie, aber man muss lernen, mit ihm zu kommunizieren  …)

Ø    Beginnt damit, in eueren Kooperationen alle Mitwirkende zu befähigen, sich ihrer wahren Kraft bewusst zu werden. Wie wäre es z.B. mit einem „Als WER kooperieren WIR“-Training?

Die „Pandemie-Situation“ bietet gute Möglichkeiten, um den „wahren“ Zustand eurer „Mitwirkenden“ zu erkennen. Daraus entstehen dann interessante Themen zur Weiterbildung. …

Ihr werdet erkennen, dass wir jegliche Form von Kritik bewusst vermeiden, denn wer wäre zu kritisieren, wenn wir wirklich glauben würden, dass

„Alle letztendlich Eins“ sind, immer waren und immer sein werden.

 

Wir ahnen, dass es zu diesen Antworten Rückfragen geben wird. Vielleicht sind wir – für den einen oder anderen - zu schnell fortgeschritten, haben zu viel vorausgesetzt. …

Die „Pandemie-Zeit“ ist wirklich eine Art „Turbo“, sie lässt dem „Alten“ nur wenig „Spielfeld“ und wenig „Spielzeit“. Nun, es geht durchaus um Einiges, denn der Kooperative Wandel ist – unabdingbar – ein Teil des Bewusstseinswandels. …

Wir wollen nicht versäumen anzumerken, dass wir „Kooperations-Teams“ kennen, die sich in ihrer Zusammensetzung (in der „Corona-Zeit) bereits deutlich verändert haben. Nicht jedes Team ist bereits optimal zusammengesetzt. Das könnte auch die „Pandemie“ korrigieren.

Gern könnt Ihr weitere Fragen stellen, möglichst aber so, dass Fragen und Antworten (vermutlich) von Allgemein-Interesse sind. …

Abschließend noch ein Hinweis zu Politik:

Ø    Prüft bitte genau, ob diese Art Politik zu machen, tatsächlich noch zeitgemäß ist.

Ganz allgemein unsere Bitte:

Ø    Die „Pandemie“ zeigt uns – in recht kurzer Zeit – was wir nicht wollen. Sie zeigt uns nicht sofort, was wir stattdessen wollen. …

Die Diskussionen werden kommen (müssen), aber dazu bedarf es jetzt einer Art „Paradigmen-Wechsel“ oder eines „Quantensprungs“:

Ø    Wir müssen konsequent beginnen umzuschalten. Was wir nicht wollen, scheinen wir immer mehr zu erfahren, aber WAS wollen WIR stattdessen? Lasst bitte dazu immer mehr „Bilder“ entstehen und tauscht euch dazu aus, verbindet euch, kooperiert. …

 

Gern kommen wir auf euere Frage zurück:

Ø    Ob wir weitere CoopMailCoachings (CMC) anbieten können, was die Themen oder die Gruppen sind und wieviel sie kosten (Energie-Ausgleich)?

Wir haben dazu bereits einen Hinweis eingebaut (siehe oben). Ja, die CoopMailCoachings bleiben kostenfrei, sofern wir diese – zu Weiterbildungszwecken im Rahmen des Kooperativen Wandels – nutzen können.

Wir garantieren natürlich Anonymität.

Auch sollten es „GruppenCoachings“ sein und für Dritte von Interesse. …

Natürlich bieten wir auch CMC für Unternehmensgründer an oder bei Themen, die nicht zugleich verallgemeinerbar sind. Hier sollten wir uns individuell abstimmen, auch über Art und Form eines „Kooperativen Energieausgleichs“.

Gern wollen wir auch die Frage beantworten, die aus einem anderen CoopMailCoaching (CMC) kam. Dort sollte die Form des „MailCoachings“ (allgemein)  für andere Fragen genutzt werden, in dem Falle zur „Beratung von Nachwuchs-Politikern“. Zunächst haben wir abgelehnt. Erst als der Schwerpunkt auf „Kooperation und Politik“ gelegt wurde, haben wir zugestimmt, denn es wäre zu kurz gegriffen, quasi „politikfrei“ den Kooperativen Wandel“ zu gestalten. Aber es ist wichtig, nichts unversucht zu lassen, gerade jetzt „Multiplikatoren“ (und dazu gehören auch „Jung-Politiker“) mit den Zukunfts-Potenzialen einer Kooperations-Gesellschaft vertraut zu machen. …

Recht viele Menschen wissen zwar inzwischen, was sie NICHT wollen, aber erst wenige wissen genauer, wie z.B. ein „System“ Gesundheit, Wissenschaft, Politik, Bildung, Schule, Wirtschaft, etc. in einer „Kooperations-Gesellschaft“ funktionieren soll und auch kann. …

Aus dieser Perspektive haben auch die CoopMailCoachings ihre Bedeutung, sofern sich daran viele unterschiedliche Gruppen der Gesellschaft  beteiligen und ihrerseits bereit wären, als „CoopCoachs“ (individuell oder für Gruppen (z.B. Unternehmens-Gründer) tätig zu werden. …

Auch dazu sind wir gern ansprechbar.  

Wir freuen uns auf euere Antwort!

So geht Coop: Unser Körper ist Kooperative Intelligenz in Aktion!

Redaktion: AG QuAntworten i.V.m. AG CoopMasters im IWMC QuantenInstitut - Internationale WissenschaftsCooperation für angewandte Quantenphysik - Kontakt:  info@quanteninstitut.de

Hinweis: Die Fragen wurden – allein wegen der besseren Verständlichkeit – geringfügig modifiziert.

Unsere Berater in Sachen Kooperationen:Diverse AGs im  SmartCoop Forschungsinstitut (SCFI) der „ThinkTank“ im Bundesverband MMW (Cooperations- und Genossenschafts-Wirtschaft)

 

Das „Spiel“ um die Pflichtimpfungen … (1)


*QuAntworten – Antworten auf Quanten-Niveau*

CoopMailCoachings – Kurzform - zum Kooperativen Wandel

*CoopMasters – Die wahre Kraft der Kooperation*

 

Die Essenz der Fragen

 

Was bewirken Demonstrationen gegen eine Pflichtimpfung? Ein tiefer „Riss“ geht durch unsere Gruppe. Die einen meinen, dagegen müsse man sich auflehnen, die anderen sagen dass „gegen etwas“ keine gute Idee sei und wiederum andere halten die Impfung für notwendig, aber nicht als „Pflicht“. Man hat den Eindruck, es gehe nicht um „Impfung“, sondern um viel mehr. …

Die Verwirrung ist komplett …Wie seht ihr das?      

 

Die Essenz der Antworten

 

Um mehr „geistige“ Klarheit entstehen zu lassen, sollte sich jeder etwa folgende Fragen stellen:

Ø    Welches „Menschen-Bild“ haben die Politiker, die Impfbefürworter, die Impfgegner, etc.?

Ø    Welche tieferen (Eigen-)Interessen könnten die einzelnen Gruppen (Politik, Pharma-Industrie), tatsächlich haben, kurz- und langfristig?

Ø    Welche (gesellschaftliche) Folgen könnten sich aus den unterschiedlichen Sichtweisen faktisch ergeben?

Ø    Welche Nach- oder Vorteile könnten sich aus dem „Konflikt“ für einen „Kooperativen Wandel“ ergeben?

Ihr seht aus unseren Fragen, dass „Aktionen – Reaktionen“ möglicherweise sogar den Grundkonflikt „Konkurrenz-Gesellschaft vs. Kooperations-Gesellschaft“ tangieren könnten?!

Unschwer auch zu erkennen, dass wir nicht darum herumkommen werden, uns grundlegendere Fragen zu stellen, wie z.B.:

Ø  Wer oder Was ist der Mensch wirklich?

Ø  Wie funktioniert (heilt oder erkrankt) unser Körper wirklich?

Ø  Was bedeutet eine „Duale Welt“, welche Funktion hat sie?

Ø  Was ist der Unterschied zwischen „Denken“ und „Wahrnehmen“?

Ø  Was ist das Bewusstsein und wie kann es verändert werden?

Ø  Was ist ein „Placebo-Effekt“ und was bedeutet „Quanten-Verschränkung?

Ø  Was bedeuten „Schöpfer der Realität“, „manifestieren“, „Freier Wille“, „Souveränität“, „Ebenbild Gottes“, usw.

Ø 

Und vielleicht sogar und grundlegender:

Ø  Was ist der Kreislauf von „Leben“ und „Tod“ und was bedeuten dann „Leben nach dem Tod“ oder „Leben vor dem Tod“ oder „Ewiges Leben“?

Ø  Was heißt „Realität“? Gibt es diese wirklich oder nehmen wir das lediglich an und warum?

Ø  Was heißt „Alles ist Jetzt“ und gibt es wirklich die „Zeit“?

Ø  Was ist „Bewusstseins-Wandel“, woher kommt er, was bedeutet er, wie ist er zu beeinflussen (niedrig/hoch)?

 

Eigentlich könnten wir bereits hier aufhören und euch bitten, die aktuelle „Corona-Pandemie“, den Sinn von Impfen und den „Zustand von Politik und Gesellschaft“ weitgehend selbst zu beantworten. …

 

Gern wollen wir euch noch weitergehender herausfordern und zugespitzt fragen:

Ø    Auf welcher Ebene möchtet Ihr, dass wir euch antworten? Eher auf der Ebene des „armen Ich“ oder doch schon etwas mehr in Richtung „souveräner, freier, kraftvoller …  Gestalter aller meiner Lebens-umstände?

 

Wollt ihr, dass wir die Fragen zur „Pandemie“ und ihre Folgen, eher aus der Sicht von (kraftlosen) „Unternommenen“ oder eher aus der Sicht von (kraft- und machtvollen) „SELBST-Unternehmenden Menschen“ kommentieren?

 

Ihr findet es nicht „fair“, wenn wir scheinbar ausweichen und euch Fragesteller in die Funktion der „Antwortgeber“ bringen? Das ist weder ein „Trick“ noch „böswillig“ von uns gemeint, aber es scheint wichtig zu sein, sich genau dieser „Herausforderung“ endlich zu stellen, denn ohne, dass dies geschieht, kann es auch keine „wahre Kooperation“ geben, bleibt es bei „Schein-Kooperationen“ und damit lediglich bei einer „intelligenten Anpassung“ der Konkurrenz-Gesellschaft. „Intelligent“ deshalb, weil die Adepten der „Konkurrenz-Gesellschaft“ recht genau wissen, dass die „Denke“ von „höher, weiter, schneller, mehr …. und vorrangig „ich“ (statt WIR) zwar bisher – mit kleinen „Anpassungen“ aus ihrer Sicht – gut funktionierte, dies aber nicht „zukunftsfähig“ sein kann! …

 

Und was ist der beste Weg, um einen (Bewusstseins-) Wandel - den man gern verhindern will, aber nicht verhindern kann - zumindest „stark abzubremsen“?

Angst, Drama, Konflikte, …. Ablenkungen aller Art,  sind „Werk-zeuge“, um Wandel – den man nicht grundsätzlich vermeiden kann - zumindest noch einige „Zeit“ hinauszuschieben

 

Wären wir „Berater“ der „Pandemie-Adepten“, würden wir genau dazu raten, das zu erzeugen, was derzeit zu geschehen scheint – sofern man das (lediglich) aus der „alten Sicht zum Mensch-SEIN“ anschaut …

 

Und die konkrete Frage an euch sei erlaubt:

 

Ø    Würde man die „Pflicht-Impfung“ verhindern, wäre dann wieder alles in Ordnung mit dieser Form von „Gesundheits-Politik“, die ständig mehr Kosten verursacht und dennoch keine Probleme wirklich lösen kann/könnte/wird? ….     

Wir freuen uns auf euere Antwort!

So geht Coop: Unser Körper ist Kooperative Intelligenz in Aktion!

Redaktion: AG QuAntworten im IWMC QuantenInstitut - Internationale WissenschaftsCooperation für angewandte Quantenphysik - Kontakt:  info@quanteninstitut.de

Unsere Berater in Sachen Kooperationen:Diverse AGs im  SmartCoop Forschungsinstitut (SCFI) der „ThinkTank“ im Bundesverband MMW (Cooperations- und Genossenschafts-Wirtschaft)

 

Pflichtimpfungen – Ein „Symbol“ des Kooperativen Wandels? (2)

  *QuAntworten – Antworten auf Quanten-Niveau* CoopMailCoachings – Kurzform - zum Kooperativen Wandel ...

Beliebte Beiträge