2015-04-20

Das „Spiel“ der Politik – Die Sicht im CoopThink.


Bereich:           Neue Politik
Perspektive:      Souveräne Menschen
Werkzeug:        CoopThink – Ich Bin das Denken

Hinweis:  CoopThink ist für viele Menschen sehr ungewohnt. Deshalb empfehlen wir ggf. zunächst unsere Anmerkungen dazu zu lesen. Verkürzt gesagt: Wir tun so, „als ob“ wir sozusagen unsere „Seele“, unsere Essenz … selbst sind. Dieser „Coop“ kennt keine „Opfer“, keine „Zufälle“. Er kennt nur freie, kraftvolle, kreative, freudvolle und selbstverantwortliche Gestalter des Lebens …  

Die Frage:
Unser Grundgesetz garantiert die Grundrechte des Menschen und definiert den Staat als eine freiheitliche Demokratie. In der politischen Praxis ist jedoch davon oft nichts zu verspüren. Die politischen Entscheidungen führen kaum dazu, dass sich die Qualität des Lebens für die Menschen wirklich positiv ändert. Viele Menschen scheinen einfach zu resignieren, sie gehen nicht einmal mehr zur Wahl. Aber auch das scheint die „Machthaber“ nicht weiter zu berühren. Sie machen einfach weiter, wie bisher …
Ist eine solche Form der Politik überhaupt noch sinnvoll … aber was wäre die Alternative?

 (Fragesteller/in: männlich, 51, Politiker)

Antwort im CoopThink (CT):

Im CoopThink lassen wir uns von den aktuellen Erscheinungen zunächst nicht weiter „ablenken“. Das, was Sie als „Grundgesetz“ bezeichnen, ist eigentlich nichts anderes als die aktuelle Ausformung des kollektiven Bewusstseins der Menschen auf einer Zeitlinie. Auch wenn es sehr „stabil“ erscheinen mag, ist es jedoch recht schnell dem „Verfall“ anheimgestellt, wenn sich das Bewusstsein der Menschen verändert.
Die Funktion der „Menschenrechte“ und auch das in dieser Tradition stehende Grundsetz für den „Staat“ mit Namen Deutschland, war durchaus nützlich, um Wesen, die (überwiegend bisher) das Bewusstsein hatten, „nur“ Menschen zu sein, eine Grundlage für das „kollektive Miteinander“ zu schaffen.
Verändert sich jedoch das (kollektive) Bewusstsein und erkennen immer mehr Menschen, dass sie weit mehr sind, als bisher „geglaubt“, muss und wird sich auch das „Grundgesetz“, wird sich das gesamte Verständnis von Politik und Regierung ändern müssen.
Es wäre jedoch ein Trugschluss, anzunehmen, dass es dazu zuvörderst irgendwelcher „Regierungsprogramme“ oder „Gesetze“ bedürfe. Auch so etwas wie „revolutionäres Chaos“ wird es nicht geben.
Dennoch wird es bestimmte „Evolutionspunkte“ geben, an denen recht zügig sichtbar Veränderungen erfolgen werden, denn die Dichte der Materie nimmt erfreulicherweise immer schneller ab….
Ausschlaggebend dafür ist das sich konsequent verändernde Bewusstsein der Menschen zu erkennen, was das wahre „ich“ bedeutet.  
Um das Bewusstsein weiter zu beschleunigen ist das absichtsvolle  Erschaffen weiterer entsprechender „Bewusstseinsfelder“ hilfreich und wirksam zugleich für Geschwindigkeit und Inhalte von Veränderungen.
Das war so einfach in der Vergangenheit nicht möglich.
Wird jedoch die Materie „lichter“ – wie das seit einigen Jahren der Fall ist - können schon Gedanken mit weniger stabiler Ausrichtung dazu ausreichen, in konstanter Resonanz mit solchen Bewusstseinsfeldern zu bleiben, was dazu führt, dass sich sozusagen der „Set Point“ des Denkens solcher Menschen verschiebt.
Kurzum:
War es vor einigen Jahren noch notwendig, sich längere Zeit und sehr gerichtet auf veränderte Gedanken auszurichten, um nicht wieder im nächsten Moment an den alten Glaubensmustern sozusagen „festzukleben“, reichen inzwischen auch weniger gerichtete Gedanken aus, um in neue Glaubensmuster einzutreten und diese auch beigehalten zu können.  
Um es vereinfacht auszudrücken: Es muss weniger Energie aufgewendet werden, um sich zu verändern. …
Solche Bewusstseins- oder Quantenfelder wirken wie Magneten. Gemäß dem universellen Resonanzgesetz werden immer mehr Menschen  immer intensiver mit solchen „Quantenfeldern“ in Berührung kommen, sofern sie bereit sind, für einen Moment neue Gedanken überhaupt zuzulassen.
Wer derzeit die feste Absicht äußert, sich verändern zu wollen, mit ganz bestimmten politischen Entwicklungen nicht mehr konform geht, hat zunehmend bessere Chancen, das auch – sogar recht zeitnah – erfahren zu können.
  
Was dazu sicherlich hilfreich wäre, wenn es sozusagen eine „Charta der Neuen Zeit“ geben würde, so etwas, das darauf hindeutet, dass der Mensch in seiner Essenz ein untrennbarer Teil, sozusagen ein „Ebenbild der Quelle“ (wir wählen hier bewusst nicht den Begriff „Gott“, weil das unnötige Diskussionen auslösen würde) ist.
Menschenrechte oder Grundgesetze sind eindeutig Dokumente, die den Menschen von seinem Ursprung als getrennt sehen.
Wer auf dieser Grundlage mehr „Gerechtigkeit“, mehr „Sozialität“ oder was auch immer einfordert, lässt den „Wesenskern“ (Teil der Quelle zu sein) unberührt und beteiligt sich (sicherlich unbewusst und unbeabsichtigt) am Festhalten des (leidvollen) Trennungsaspektes.
Auch wenn man das Verhältnis von Staat und Kirche glaubt – formal – geklärt zu haben, faktisch ist der Einfluss der Kirchen jedoch auf diese Situation unverkennbar. …
Schon mit einem einzigen Satz, könnte man viel in Bewegung bringen: „Bedarf der Mensch der Mittler zwischen sich und der Quelle, wenn er untrennbarer Teil dieser Quelle selbst ist?“ Und fügen wir ergänzend hinzu: Wie wären Themen wie „Staaten“, „Grenzen“, „Frieden“, „Armut“, „Reichtum“, „Umwelt“, „Tierschutz“, „Krankheit“, „Alter“ … oder gar „Tod“ zu sehen, wenn es aber keine „Trennung“ vom Ursprung gäbe, sondern wir dies nur „spielten“?
Im CoopThink geben wir diese „Opferrolle“ des Menschen auf. Natürlich wird die Konsequenz daraus nur allmählich in Erscheinung treten, aber sie wird, wahrscheinlich sogar schneller, wie die „Kräfte des Beharrens“ es sich wünschen tun….
Aber dies erfolgt nicht so, wie derzeitig Politik und Regierung annehmen: Über Diskussionen, Parteitage, Wahlkämpfe, etc.. Das sind alles nur neue Facetten alter „Trennungs-Spiele“. Das ist nur die Welt des Verstandes.
Was es jetzt bedarf ist, dass mehr und mehr Menschen, die sich ihrer selbst bewusster werden, beginnen, gänzlich losgelöst von dem „IST“, Konzepte zu entwickeln, die dem veränderten Mensch-Sein entsprechen.
Die „Politiker der Neuen Zeit“ werden sich auch mit so etwas wie „Staatsverschuldung“, „Verteidigungspolitik“ „Sozialpolitik“ in einem ganz anderen Sinne zu befassen haben. Allein ein Wandel des Begriffes „Fülle“,  wird zu einem „Quantensprung“ im gesamten „Staatsverständnis“ führen. Einer der größten „Wirtschaftsbereiche“, das sog. Gesundheits- und Pflegewesen, steht dann vor großen Legitimationsproblemen, wenn Menschen erkennen, dass Gesundheit und eben nicht Krankheit dem Bild des Neuen Menschen entsprechen…
Auch selbst so etwas wie „Datenschutz“, ein „Lieblingsthema“ aller sich „fortschrittlich“ gerierenden Politiker, wird es dann kaum geben  können, denn der Mensch, der auf die Kraft seines Ursprungs zugreifen kann, wird „Zugriff“ zu allen Informationen haben, die er oder sie zur freien Gestaltung ihres Lebens benötigen. Wir werden Gedanken sozusagen „lesen“ können …
Und auch das Thema „Arbeit“ könnte sich dann im Nichts auflösen. Denn in der Kraft unseres Ursprungs gestalten wir souverän mit unseren Gedanken, ohne den Umweg über „unserer Hände Arbeit“.
Und der Verkehr? Die Gedankenspiele um das „E-Mobil“ könnnten eine Sackgasse werden, wenn Teleportation in den Zoom der Potenziale des Neuen Menschen kommt. Das gesamte Internet wäre dann eigentlich nichts anderes wie eine „Brücke“ gewesen, die sich dann wohl auch erledigen könnte ..
Die Welt der Neuen Zeit könnte ganz neue Herausforderungen bringen, in dessen Kontext die Schaffung eines „neuen Grundgesetzes“ geradezu als „Nebensache“ erscheint …
Sie wollen wirklich etwas verändern?
Dann beginnen Sie bitte sehr konsequent sich selbst und für sich selbst Veränderung für denkbar und machbar zu halten, nutzen Sie Ihre Fantasie und Kreativität ….
Beginnen Sie vielleicht damit – ganz für sich selbst – die Welt zu kreieren, wie sie Ihrer Meinung nach sein sollte, um von Ihnen als lebenswert angesehen zu werden.
Aber achten Sie darauf, dass das nicht sogleich wieder Ihrem zweifelnden Verstand anheim fällt.
Wie das geht: Suchen Sie einfach die Stille, meditieren Sie vielleicht. Dazu bedarf es keiner Übung, keiner besonderen Technik. Beobachten Sie einfach nur den Fluss Ihrer gleichmäßigen Atmung. Und wenn die Gedanken abschweifen, kehren Sie einfach wieder bewusst zur Beobachtung Ihrer Atmung zurück.
Natürlich kann man auch – ohne Antworten auf gestellte Fragen zu haben – meditieren.
Als Gestalter der Lebensumstände macht es jedoch Sinn, mit konkreten Absichten in diese Stille zu gehen.
Auch wenn das jetzt erst selbst erfahren werden muss:
Sie werden Antworten bekommen. Sie werden jedoch nicht unbedingt so sein, wie der Verstand dies kennt und mag. Wir behaupten, sie werden jedoch immer zu Ihrem Besten sein. Intuition und aufmerksame Wahrnehmung sind die wichtigsten Instrumente der Menschen, die wirklich zukunftsfähig Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gestalten können.
Vielleicht wird der Verstand vieles davon ablehnen oder seine „Zweifel“ äußern …
Das ist übrigens bisher seine wichtigste Aufgabe gewesen, solange er der einzige Schutz war für den Menschen, der glaubte getrennt von seinem Ursprung zu existieren …
Bleiben Sie gelassen, er erfüllt nur seine „Aufgaben“. Kritisieren Sie ihn dafür nicht, verdeutlichen Sie ihm lediglich, dass er bei der Umsetzung der Lösungen dabei sein wird.
Nur eben bei der Findung von Lösungen ist er (noch) sehr ungeübt …
Das ist auch der Grund, weshalb wir nicht annehmen, dass  „verstandesdominante“ Politiker bereit, willens und fähig sein werden, wesentliche Veränderungen in der Politik zu bewirken. Und wesentlich heißt eigentlich von einem „Menschen-Bild“ auszugehen, dass die Menschen ungetrennt von ihrem Ursprung sieht. …
CoopThink – sagt deshalb auch nicht, dass etwas so oder so sein sollte. CoopThink ist lediglich das „Werkzeug“ für Menschen, die effektiv und nachhaltig lebenskonforme Veränderungen initiieren möchten …

         

      

2015-04-19

Wie könnte man CoopThink – verkürzt umschreiben?


Bereich:            Neues Denken
Perspektive:      Souveräne Menschen
Werkzeug:        CoopThink – Ich Bin das Denken

Hinweis:  CoopThink ist für viele Menschen sehr ungewohnt. Deshalb empfehlen wir ggf. zunächst unsere Anmerkungen dazu zu lesen. Verkürzt gesagt: Wir tun so, „als ob“ wir sozusagen unsere „Seele“, unsere Essenz … selbst sind. Dieser „Coop“ kennt keine „Opfer“, keine „Zufälle“. Er kennt nur freie, kraftvolle, kreative, freudvolle und selbstverantwortliche Gestalter des Lebens …  

Die Frage:
Wie könnte man „CoopThink“ genauer beschreiben?

 (Fragesteller/in: männlich, 39, Lehrer)

Antwort im CoopThink (CT):

Beim CoopThink gehen wir über unseren Verstand weit hinaus. Denn unsere „Seele“ hat keinen Verstand, zumindest keinen, wie wir ihn kennen.
Wir „denken“ sozusagen aus der Perspektive von dem aus, was wir wirklich waren und noch immer sind:
Ein immer verbundenes Ebenbild der „Quelle“, das wagemutig bereit war, als Mensch „verkleidet“ - sich getrennt von seiner Quelle fühlend, in und mit dichter Materie - Erfahrungen für das Ganze zu machen.
Dafür entstand unser einmaliger Planet Erde…
Wir verließen sozusagen „Eden“. Der „Baum der Erkenntnis“ war – vereinfacht ausgedrückt - die „Geburtsstunde“ unseres Verstandes. Einfach genial, dieses Instrument Verstand – oder?
Verstand und Denken waren uns eine große Hilfen, um in der dichten Materie „klar zukommen“…
In dem Moment jedoch, in dem sich die Bedingungen wieder verändern, die Materie (Energie) ihre Dichte verringert, muss sich auch die Funktion unseres Verstandes wieder verändern.
Ohne immer den „Umweg“ über unseren Verstand wählen zu müssen, wird es uns bei „abnehmender Dichte“ der Materie wieder möglich, mehr und mehr direkt auf unser – bereits vorhandenes - „kosmisches Wissen“ zurückgreifen. …
Im CoopThink können wir lernen, mehr wahrzunehmen, intuitiver und auch selbstverantwortlicher zu sein.
Das ist neu für unseren Verstand.
Den Verstand abzulehnen halten wir für genauso fragwürdig, wie an ihm unreflektiert festzuhalten.
CoopThink ist sozusagen dazu ein „evolutionärer“ Mittelweg. Wir wollen diejenigen Menschen dabei unterstützen, die zur Veränderung jetzt schon bereit sind. Wir wollen ihnen Hilfestellung sein, andere Menschen zu ermutigen, den Weg der Veränderung in Freude und Liebe zu gehen. Vor allem möchten wir jedoch ermutigen, beim Umbau dieses Planeten zur Verfügung zu stehen. Ihre Kreativität, ihre Erfahrungen und ihr Wissen werden JETZT dringend benötigt …
Und eine Bitte dazu: Tun Sie dies ohne Kritik, ohne Urteilen oder Werten. Jeder Mensch hat die Freiheit, selbst zu bestimmen, wann er oder sie zu welchen Schritten bereit sind.

Alle Wesen sind in ihrem Ursprung Teil der Quelle, Alle sind deshalb EINS, auch wenn es manchmal nicht so erscheinen mag, weil jedes Wesen – ganz individuell – von dem wichtigsten Universellen GESETZ Gebrauch macht: Dem GESETZ des Freien Willens …                     

2015-04-03

Borreliose - Ein geniales Konzept und natürlich heilbar ...


Bereich:            Vitalität
Perspektive:      Souveräne Menschen
Werkzeug:        QuAntworten – Antworten zum Essenziellen

Frage:
Ich bin vor einiger Zeit von einer Zecke gebissen worden. Aufgrund der aufgetretenen Symptome wurde „Borreliose“ festgestellt. Ich habe inzwischen fast alle Methoden ausprobiert, Ärzte, Heilpraktiker und zahlreiche Heiler aufgesucht, habe viele Informationen gesammelt, sogar Studien gelesen … Überall kommt man mehr oder weniger zum gleichen Ergebnis: Sie werden wohl mit der Borreliose leben müssen. … Wir können nur die Symptome lindern …
Muss ich mich wirklich damit abfinden?
Anmerkung: „QuAntworten“ nennen wir Antworten, die sozusagen „quantenphysikalisch“ optimiert wurden.  Sie berühren unsere wahre Essenz.         
(FragestellerIn – weiblich, 41, 2 jüngere Kinder, Lehrerin)

QuAntwort-Aktuell

Lassen Sie uns vorweg eine zentrale Botschaft geben: In der Quantenphysik gibt es einen entscheidende Grundlage: Der Beobachter ist immer zugleich – untrennbarer – Teil des zu beobachtenden!
Daraus folgt zwangsläufig, dass eine große Weisheit in dem Satz liegt: „Dir geschehe nach deinem Glauben“.
Wir wollen hier die Quantenphysik nur insoweit berühren, wie sie uns nützt, besser zu verstehen, wie unsere „Wirklichkeit“ funktioniert …
Unsere derzeitige Wissenschaft, vor allem auch die Medizin, konzentriert sich ausschließlich auf den physischen Körper. Das ist verständlich, denn sie akzeptiert nur das, was für sie sichtbar ist.
Das Zusammenspiel von GEIST-SEELE-KÖRPER wird zwar grundsätzlich akzeptiert, aber findet kaum wirklich Eingang in Diagnosen und kann folglich auch für die daraus folgende Therapie nur recht oberflächlich funktionieren.
Wer also glaubt, dass „Borreliose“ sozusagen „untherapierbar“ ist, wird genau das immerzu auch erfahren. Nennen wir das – vereinfacht – eine „sich selbst erfüllende Prophezeiung“.
In der Medizin – leider auch in vielen Bereichen der „Alternativheilung“ – finden täglich diese und ähnliche „Glaubensmuster“ Anwendung. Schon der Gedanke, „ich tue etwas für dich, weil du das nicht selbst tun kannst“ ist derart ausgeprägt, substanziell unterscheiden sich darin alle „Heiler-Gruppen“ kaum voneinander…
Dafür sollte man durchaus Verständnis haben, denn sie alle leben letztlich – mehr oder weniger gut – mit diesem Umstand …
Man stelle sich bloß vor, wie auf solche Gruppen eine Aussage wirkt, wenn jemand „in Frage stellt“, ob es überhaupt so etwas wie „Krankheit“ geben könnte?
Kein Medikament zu verkaufen, kein „Wunder-Heil-Kraut“, keine langwierigen Therapien oder Krankenhausaufenthalte, vielleicht – und das wäre nur konsequent – auch keine Pflegesysteme …?
Das kann es doch schon deshalb nicht geben, weil …
Wir sehen durchaus die Konsequenzen, ganze „Existenzen“ und größte Wirtschaftsbereiche kämen wohl (zu Recht) ins „Schwimmen“.
Aber darüber sollten Sie sich absolut keine Gedanken machen, denn das ist deren Problem …
Was Sie betrifft, ist zunächst Antwort zu finden, was Sie selbst glauben wollen, sogar müssen!
Soweit wir wissen, gehören Sie durchaus schon zu der Gruppe von Menschen, die sich seit einiger Zeit – sozusagen - !auf den Weg gemacht haben“, um zu entdecken, wie Leben wirklich gemeint ist …
Lassen Sie uns zunächst klären, was den Unterschied von einer physischen Form zu einer nicht-physischen Form ausmacht …
Der Begriff „Form“ ist dazu die Grundlage. Um etwas „in Form“ zu bringen ist unschwer zu erkennen:
a.   Es muss etwas „Formloses“ geben.
b.   Es muss einen Mechanismus geben, der „Ungeformtes“ zu einer Form werden lässt oder lassen kann.
Was aber ist das, was „formlos“ ist?
Nennen wir das „Formlose“ einfach QUANTEN. Interessant, dass „Quanten“ inzwischen auch manchmal als „Gottes-Teilchen“ bezeichnet werden. …
Um hier keine „Verstandes-Spiele“ aufkommen zu lassen, einigen wir uns auf den neutralen Begriff „Quanten“ und bezeichnen sie als neutrale (formlose) „Energie-Potenziale“.
Wer könnten dann aber die „Form-Geber“ sein?
Hier kommt der Zusammenhang von „Geist-Seele-Körper“ ins Spiel.
Mit „Körper“ ist aber nicht nur unser physischer Körper gemeint. Es gibt auch nicht-physische Körper, wie z.B. den Mental- und den Emotionalkörper. Diese Körper stehen in einer untrennbaren Verbindung. Und es gilt:
·         Die nicht-physischen Körper sind die „Blaupausen“ für den physischen Körper. Die Körper wiederum sind verbunden mit Seele und Geist.
Wir müssen das hier nicht vertiefen, sondern begrenzen uns auf einige Fragen zum besseren Verständnis des aktuellen Themas:
a.   Was ist dann eine Borrelie?
b.   Gibt es eine „Blaupause“ für eine „Borrelie“?
Und weil alles im gesamten Universum einen SINN ergeben muss, fragen wir weiter:
·         Was könnte der SINN sein, eine Blaupause für so etwas wie eine „Borrelie“ überhaupt zu schaffen?
Noch entscheidender ist jedoch die Erkenntnis, dass die Schaffung einer „Blaupause“ der physischen Umsetzung immer vorgelagert ist!
Folglich folgt der die Borreliose auslösende „Zeckenbiss“ doch stets der schon (vorher) erschaffenen „Blaupause“ und nicht umgekehrt!
Das könnte auch ein Teil des Umstandes erklären, weshalb nicht jeder „Zeckenbiss“ zur Borreliose führt und nicht jeder Mensch, der von einer Zecke gebissen wird, an Borreliose erkrankt“...
Die „Zecke“ also „nur“ ein „Mittel zum Zweck“?
Ja, unbedingt, denn sie löst nur das aus, was in der „Blaupause“ bereits fest „verankert“ war!
·         Damit erledigt sich wohl auch so etwas wie einen „Kampf“ gegen Zecken zu führen.
·         Damit erledigt sich wohl auch, die – wohl vergebliche – Suche nach einem „Wunder-Mittel“ gegen Borreliose.
·         Die „Suche“ muss mindestens auf der Ebene der „Blaupause“ beginnen.
Um diese Einsicht zu verfestigen, nutzen wir gern unsere „Engelfrage“:
·         Könnten Sie sich vorstellen, dass ein Engel „Borreliose“ bekommt?
Natürlich ist uns klar, dass es auf der „nicht-physischen“ Ebene keine Zecken gibt – oder doch? Die Blaupausen davon, ganz sicher …
Ohne die SINN-Frage zur Borreliose zu stellen, wird aber kaum eine Lösung von „Borreliose“ möglich sein ...
Im Umkehr-Schluss heißt das jedoch auch:
·         Wer die SINN-Frage stellt, beginnt mit dem wichtigen Schritt, alle Macht zur Lösung zu sich selbst zurückzuholen!
Wenn die Grundannahme richtig ist, dass vollkommene GESUNDHEIT das „Grundrecht“ aller Menschen ist, dann ist jede Form von Krankheit sozusagen ein Abweichen von der „Norm“.
Was aber verursacht nun diese Abweichung?
Wer ist schon so „ver-rückt“, eine „Borreliose-Blaupause“ zu erzeugen und dann diese auch noch in die physischen Form zu bringen und die Folgen als stark schmerzbehaftete Krankheit zu durchleben?
In unserem „Model“ gibt es keinen „Zufall“, auch keine Instanz, die „Schicksal“ zuweist. Das ist das „alte“ Spiel mit der „Opfer-Karte“…, so geht „altes Heilem“ …
Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch ein souveräner Gestalter seines Lebens ist und über alle Instrumente selbst verfügt, jederzeit sein Leben in die Erfahrungen zu lenken, die er/sie selbst geplant hat.
Wie – hören wir diejenigen laut aufschreien – sollte ich auf eine so „blöde“ Idee kommen, mir ausgerechnet „Borreliose“ selbst zu verursachen?
Wir haben nicht gesagt, dass Sie dies „bewusst“ verursacht haben, aber es wurde dennoch von Ihnen selbst verursacht
Wir haben immer mehrere Möglichkeiten mit dieser Aussage umzugehen:
·         Wir sind bereit, das zu erkennen und zu akzeptieren.
·         Wir lehnen dies ab.
Gehen wir einmal davon aus, dass Sie akzeptieren können, dass Sie selbst diese „Borreliose“ für sich kreiert haben.
Dann würden Sie fragen:
·         Warum könnte ich das getan haben?
·         Was war mein Motiv?
Um darauf eine Antwort zu bekommen, hilft der Verstand nicht, denn dies ist auf einer Ebene geschehen, zu der unser Verstand keinen Zugriff hat.
Wie sollte er auch, den diese Ebene aus der die wahren Antworten kommen, sind für ihn (derzeit) nicht zugänglich …
Vorsicht:
·         Ihr Verstand wird das nicht akzeptieren wollen, und wird deshalb viel tun, um Zweifel zu sähen …
Das geeignete Instrument ist unsere Intuition, also das Instrument, das unsere (Dauer-) Verbindung in die nicht-physischen Ebenen ist.
Aber ganz ohne Verstand muss es nicht gehen, denn es ist auch ein Stück „Logik“ dabei, was wiederum seine Domäne ist.
Lassen Sie uns das  „Frage-Spiel“ fortsetzen:
·         Welchen Teil des Körpers „bewohnen“ die „Borrelien“?
Sie halten sich im Blut auf, gut abgeschirmt gegen fast jeden Einfluss durch Medikamente.
Und weiter:
·         Was ist die „Organ-Sprache“ für Blut?
Einfach gesagt, der „Fluss“ des Lebens …
·         Und was „tun“ diese „Borrelien“?
Sie bleiben hartnäckig und sorgen ständig für neue „Aufruhr“ („Krankheits-Symptome“) in unserem Körper.
Können Sie anerkennen, dass sie das „verdammt effizient“ tun?
·         Sie scheinen irgendwie einen Weg gefunden zu haben, dass „man“ sie nicht einfach „wegmachen“ kann, durch Arznei oder andere „Wunder-Mittel“ ….
Könnte diese „Heil-Barriere“ einen besonderen Sinn machen?
Halten wir fest:
·         Ein Mensch mit „Borreliose“ hat sich offensichtlich ein besonders wirksames „Krankheits-Bild“ ausgesucht, eines, was sich nicht so leicht (von anderen) einfach „wegmachen“ lässt …
So mal eben zum „Wunder-Mittel“ zu greifen, um damit mal rasch das „Symptom“ zu begradigt, scheint bei „Borreliose“ nicht zu funktionieren…
Warum eine so hohe Hürde, könnte man fragen?
Dazu wollen wir folgende Situation einbeziehen:
·         Jeder Mensch hat so etwas wie einen „Lebens-Plan“.
·         Dort schreibt er/sie die wesentlichen Situation fest, zu denen  Erfahrungen beabsichtigt sind.
Greifen wir der – sehr wahrscheinlichen – Lösung des „Borrelien-Problems“ voraus und fragen weiter:
·         Sind im „Konzert der Krankheitsverursacher“ die Borrelien eher sehr niedrig oder eher höher „schwingend“?
·         Was genau „tun“ die „Borrelien“ in unserem Leben?
Halten wir zunächst fest:
·         „Borrelien“ besiedeln und benutzen unser „Lebens-Elexier“, unser Blut und stören dadurch – zunehmend konsequenter werdend - unseren „Fluss des Lebens“.
·         „Borrelien“ lassen sich nicht einfach „wegmachen“, sozusagen „weg-therapieren“.
·         „Borrelien“ sind eine sehr niedrig schwingende Energieform.
In diesen Aussagen schwingt bereits ein Teil der Lösung mit:
·         Betroffene müssen selbst handeln, es gibt einfach niemanden und nichts (!) der oder das etwas stellvertretend für den Betroffenen „tun“ könnte.
Auch wenn wer beharrlich versucht, dem „Selbst-Handeln“ auszuweichen, nach „Wunder-Mitteln“ Ausschau zu halten, für den wird all das kaum funktionieren…
Die „Borrelien“ scheinen so etwas wie „Ideal-Krankheits-Erreger“ zu sein, um jemanden zum wahren Verändern (letztlich) zu bringen.
Bewundernswert, wer bereit ist, in seinem Lebensplan eine so intelligente „Allee des Erinnerns“ einzupflanzen …, sozusagen ab einem bestimmten Lebensalter eine Art Sperre zu „pflanzen“, die sinngemäß heißen könnte:
·         „Sollte ich bis zum Alter von ….  es noch nicht geschafft haben, mich in der beabsichtigten Weise zu entfalten, dann ….. dann kommen eben notfalls die „Borrelien“ zu Einsatz …
Betrachten Sie vielleicht auch den Zeitpunkt, wann die „Zecke“ mit der „Borrelien-Wirkung“ zubiss …
Sicherlich wurden Sie wahrscheinlich früher schon oftmals von Zecken gebissen, aber es kam damals nie zur „Borreliose“ …
Schauen Sie sich das jetzt einmal bitte in Verbindung mit Ihrer beruflichen oder Umfeld-Situation an, besonders vielleicht auch das „Zusammen-Spiel“ mit Ihren Kindern…
Formulieren wir dazu eine ganz einfache Frage:
·         Warum gerade jetzt die „Borreliose“?
Auf noch etwas möchten wir hinweisen.
Seit dem Jahre 2012 sind nicht nur die Schwingungen der Erde erhöht und werden sich weiter erhöhen, sondern auch wir Menschen müssen uns schwingungsmäßig auf die Neuen Energien einstellen. …
Und das heißt letztlich:
·         „Veränderung pur“ steht an. …
Sollten Ihre Kinder in den Jahren ab 2005/2007 geboren sein, dann sind die Beziehungen durchaus noch viel anders zu sehen als früher ...
Sie haben recht lange gewartet, um Ihren Kindern eine Entwicklung mit einer „erfahrenen Mutter“ zu ermöglichen, was an sich schon eine mutige Handlung war und für die Kinder eine besondere Chance eröffnet …
Und zwischen diesen Kindern und dieser Mutter sollte es keine besonderen „Abreden“ geben, den Lebensplan betreffend?
Nach 2005/2007 geborene Kinder sind oftmals ganz anders, sie entwickeln sich schneller und können ihre Eltern durchaus vor größere Herausforderungen stellen, besonders wenn die Eltern wenig Neigung zum, „Mitwachsen“….
Auch dafür könnten Sie auf Ihre Art „Vorsorge“ getroffen haben ….
Fast wären wir geneigt zu sagen:
·         Glückwunsch, dem, der so intelligent seine Veränderung „steuert“ und verhindert, dass gut Vorsätze von vorher, nachher „weg-rationalisiert“ werden können …  
Natürlich steht die Antwort noch aus, wie man sich von dieser „Borreliose“ erfolgreich befreit, wenn man sie nicht mehr „braucht“?
·         Anerkennen Sie, dass diese von Ihnen geplant und gut „getimt“ war.
·         Statt „Trübsal“ zu blasen und in „Panik“ zu verfallen oder gegen etwas „anzukämpfen“, benötigen Sie jetzt Akzeptanz und Vertrauen. Lassen Sie einfach die „Borrelien“ los, wenn Sie sie nicht mehr als „Stopp-Schilder“ benötigen …
Und wie soll das gehen?
Ganz einfach, denn wenn Sie Ihre eigene Lebens-Schwingung nachvollziehbar erhöhen, können sich einfach diese „Tierchen“ nicht mehr in ihrem Leben aufhalten, denn es fehlt ihren das für ihr Überleben geeignete „Klima“…
Darin sehen Sie, wie wirklich grandios Ihr Plan war:

·         Der Ruf nach dem „Stopp-Schild“ – die „Borrelien“ traten in Erscheinung und begannen den geplanten „Job“ zu tun.
·         Sie machten den „verdammt gut“.
·         Es gab keine Möglichkeit für Sie „auszuweichen“.
·         Nichts half, bis Sie erkannten, dass nur Sie sich selbst helfen konnten.
·         Und als Sie das erkannten und begannen dies einzulösen, sozusagen sich wirklich veränderten ( was zugleich eine Erhöhung Ihrer Schwingung zur Folge hatte), beendeten die „Borrelien“ ganz zwangsläufig „ihren Dienst“ …

Fazit:

·         Natürlich ist „Borreliose“ heilbar, immer!
·         Jedoch um den „Preis“ einer wirklichen Veränderung, in deren Zusammenhang es zu einer eigenen Schwingungserhöhung kommt.
·         Es gibt keine „Fremd-Heilung“, es geht nur die Selbst-Heilung, das einzige „Wunder-Mittel“ ist Ihr HERZ.
·         Es geht um Ihre Essenz, den wahren Sinn unseres Hierseins: SELBSTLIEBE.


Intelligenz – Was ist das, woher kommt sie?

Frage: In unserer „Lebensberatungs-Gruppe“ wurde kürzlich intensiv die Frage diskutiert, was denn eigentlich Intelligenz ist und w...

Beliebte Beiträge