QuantenInstitut

Hier veröffentlichen wir vor allem aus den diversen Fach-Gruppen des QuantenInstituts. Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um praxisbezogene Impulse (Konzepte, Projekte, Coachings für Einzelpersonen und Gruppen), sozusagen um "AnwendungsWissen für Entscheidungsträger."
In Fragen der WirschaftsCooperation sind für uns der Bundesverband MMW e.V. ( Cooperations- u. Genossenschaftswirtschaft) und dessen "ThinkTank" SCFI (SmartCoop ForschungsInstitut) Partner. In Genossenschafts-Themen kooperieren wir u.a. mit dem DEGP e.V. und dem CoopGo Bund e.V..

Koordination / Redaktion: Dr. Adoy Alisei / Gerd K. Schaumann

2021-06-09

Politik in „Wandel-Zeiten“ – Macht „Wahl-Kampf“ noch Sinn!

 

Kommentar

„Kampf“ setzt einen „Gegner“ voraus. Aber warum sollte es einen „Gegner“ geben? Dies wird für die meisten „Partei-Funktionäre“ eine Art „Albtraum-Frage“ sein, denn man war bisher gewohnt, irgendetwas oder irgendjemand zu „bekämpfen“. Das mag im „alten Bewusstsein“ so gewesen sein, aber die Zeiten haben sich gewandelt. Zunächst wäre darauf zu verweisen, dass es „gewöhnungsbedürftig“ ist, wenn SPD-Anhänger sich um die AFD „sorgen“? … Könnte das auch so interpretiert werden, dass die Unterschiede zwischen den Parteien inzwischen weniger als „festgefügte Programmatik“ und eher als situationsbezogene Handlungen zu interpretieren sind?

Aus Sicht der Quantenphysik“ würden wir so etwas als eine Art „Bewusstseins-Feld“ definieren, das entsteht, wenn ähnliche „Gedanken“ (auch die nicht genannten oder öffentlich offenbarten) und sich entsprechende Energien sich quasi verbinden. Nennen wir ein solches „Feld“ mal „Zukunftsängste“. Dabei kommt es eigentlich weniger darauf an, „wovor“ oder weshalb diese „Angst“ genau besteht, sie wird „empfunden“, ohne genau sagen zu können/müssen, ob sie begründet ist oder nicht. …

Und solche „Zukunftsängste“ scheint es in fast allen Parteien zu geben, vorrangig bei SPD und AFD. Die SPD ist eng mit dem verbunden, was man als „bröckelnde Arbeiter-Idylle“ bezeichnen könnte. Auch dies ist ein „Kampf-Spiel“, genannt „Arbeits-Kampf“, sozusagen ein Gegeneinander. Und bei der AFD werden Menschen auf „Deutsche“ reduziert bzw. segmentiert. Auch das ist letztlich ein „Gegeneinander“ bzw. „Kampf“. …

Aber die Bilder des „Kampfes“, ein Relikt des „Konkurrenz-Denkens“ sind überholt. Die Menschen sind es irgendwie überdrüssig, weil „Gegeneinander“ nicht wirklich zielführend ist. Wir können überall die „Ruinen“ bewundern. Menschen ahnen:

·       Dieser Weg führt nicht in eine Welt, die wirklich Sinn macht.

Eigentlich hat keine der „Bundestagsparteien“ wirklich Bilder entstehen lassen, die wirklich Perspektive und Hoffnung signalisieren. …

Die Gruppe der „Wahlverweigerer“ ist inzwischen die mit Abstand größte „Partei“ (Gruppe).

Aber:

·       „Nein-Sagen“ scheint zu wenig, Zukunft will gestaltet werden. Hierzu bedarf es „Bilder“ mit „Sog-Wirkung“.

Wir würden es die „Politischen Bilder des Kooperativen Wandels“ nennen. Um das zu gestalten, dafür spielt z.B. das Bildungswesen (Schule, Hochschule) eine wichtige Rolle. …

Wie wäre es, z.B. „quantenphysikalische Elemente“ in Lehrplänen zu integrieren, die zeigen könnten:

·       Unsere Welt ist „verschränkt“, alles mit allem verbunden bzw. „alles kooperiert“.

Oder:

·       Die „sichtbare Welt“ ist nur ein „Mini-Teil“ der gesamten Welt und  „Gesetzgeber“ sollten erkennen, dass ihre „Gesetze“ synchron laufen sollten, mit etwas, was man „Universale Gesetze“ nennen könnte.

Das sog. Parlamentarische System besteht inzwischen – mehr oder weniger ähnlich – seit etwa 200 Jahren. Es ist nicht in „Stein gemeißelt“ und sollte grundsätzlich auf den „Prüfstein“ kommen. …

·       Für eine „Gesellschaft in Kooperation“ scheint es nicht tauglich, denn die „Partei der Nichtwähler“ ist inzwischen die mit Abstand größte „Partei“. …

Was wären die Alternativen?

Die Idee „Direkt-Kandidaten der Wahlkreise“ würden zwar das „Parteien-System“ aufweichen, aber nicht zwangsläufig das „Prinzip Konkurrenz“, es sei denn, es wäre lediglich als „ein Einstieg in den Umstieg“ gemeint.

Manche meinen, die Zeit für „Experimente“ sei nicht ausreichend, die Probleme suchen „jetzt“ nach Lösungen …

Wer so argumentiert, übersieht den „Bewusstseins-Wandel“. ..

Unser Körper zeigt, wie das geht:

·       Kein Organ definiert sich als wichtiger, jedes Organ stellt sich „bedingungslos“ in den „Dienst des Gesamten“.

Das ist „Kooperative Intelligenz“. Sie hat viel mit „Bewusst-SEIN“ zu tun.

Was wir bisher als „Kooperation“ bezeichnen ist eher „konkurrenz-nützlich“, aber nicht „gesamt-nützlich“. Es wird eher „Verwirrung“ erzeugt, beabsichtigt oder auch nicht. …

Deswegen ist es wichtig, dass endlich Kooperationswissenschaft (und Kooperationswirtschaft) an Hochschulen und Universitäten gelehrt wird. Ohne die Integration von Quantenphysik und „multidimensionalem Denken“, würde das jedoch (noch) nicht zielführend sein. …

Aber es wäre ein wichtiger Beginn, denn auch die „Politikwissenschaften“ sind bisher geprägt vom überholten Denken von Herrn Darwin und anderen Adepten der „Auslese“ und „Unter-/Über-Ordnung. …

Und wer „wählt“ Kanzler, Ministerpräsidenten oder Bürgermeister?

Die Menschen, wer sonst. …

Aber das sind keine „Partei-Kandidaten“, sondern Menschen die „Kooperation“ verstanden haben und „zuhören“ können. ….

Weisheit ist mehr als exzellentes Denken ….

Die (beispielhafte) Frage

Warum schafft es meine Partei (SPD) nicht, für ein gutes Anliegen, wie z.B. mehr soziale Gerechtigkeit, Mehrheiten zu mobilisieren? Auch Grüne und Linke, die beide auf ihre Art, doch vernünftige Politik gemacht haben, verlieren Stimmen. Und ausgerechnet die CDU, die doch im Bund die Kanzlerin stellt und mit diesem merkwürdigen Gesundheitsminister keine gute Figur im „Corana-Spiel“ machte, gewinnt sogar noch Stimmen hinzu. Sind die Menschen politisch total daneben?

Was muss eigentlich noch passieren, bevor wir aufwachen? Schade eigentlich auch, dass die AFD nicht mehr Stimmen erreichte, denn sie hat doch die wenigen Demonstrationen gegen die „Corana-Lüge“ mitorganisiert. …

CoopSpirit - Die Kooperative Intelligenz in Aktion

Redaktion: AG „QuAntworten“ im IWMC QuantenInstitut - Internationale WissenschaftsCooperation für angewandte Quantenphysik - Kontakt:  info@quanteninstitut.de

Unsere Berater in Sachen Kooperationen: SmartCoop Forschungsinstitut (SCFI) der „ThinkTank“ im Bundesverband MMW (Cooperations- und Genossenschafts-Wirtschaft)

 

Einen "Marshall-Plan" für den Kooperativen Wandel? Die Parteien müssen jetzt "Farbe" bekennen: Mehr Konkurrenz oder mehr Kooperation; mehr Probleme oder eher Lösungen ...

  Themen-Essenz und Lösungsvorschlag „Gleichbehandlung“ definiert das Bundesverfassungsgericht so: ·        ...

Beliebte Beiträge