QuantenInstitut

Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim IWMC QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um die Veröffentlichung - praxisnaher - Umsetzungen mittels der Quantenphysik, also um das "AnwendungsWissen". Nutzen Sie auch unser - anonymisiertes - MailCoachung.
Kooperation - auf den Punkt gebracht: Die geniale Erfindung des VORTEILS für ALLE.

2015-05-12

Der physische und der feinstoffliche Körper.

Der physische und der feinstoffliche Körper.

Bereich:            Verjüngung
Werkzeug:         „QuAntworten – Antworten zum Essenziellen

Frage:
Wie hängt unser physischer Körper und unser nichtphysischer Körper zusammen?  
 (Fragesteller – männlich, 44, Soziologe)

Die QuAntwort:

Wir bezeichnen den nichtphysischen Körper als „feinstofflichen“ Körper. Es gibt z.B. sowohl physische, wie auch feinstoffliche Blut- und Energiebahnen. Die verbindenden Blutbahnen kennen wir unter dem Begriff „Meridiane“ …
In allen körperlichen Einrichtungen ist die Physis mit der Feinstofflichkeit verbunden. Wir sprechen zum leichteren Verständnis von „Blaupausen“.
Ohne diese Feinstofflichkeit ist Physis ausgeschlossen. Also liegt in der Feinstofflichkeit die Voraussetzung für die Physis.
Danach kann Feinstofflichkeit zwar ohne Physis sein, jedoch Physis nie ohne Feinstofflichkeit.
Also muss sich Feinstofflichkeit zuerst entwickelt haben …
Feinstofflichkeit ist von dauerhaftem bestand.
Die Physis geht nach Beendigung (was wir „Tod“ nennen) wieder in die Feinstofflichkeit über.
Dies dürfte für alles Physische – oder besser: Manifestierte – in allen (physischen) Welten so gelten …  


Corona – Eine eher kooperative Sicht der Dinge

„Re-Start“ unmöglich – Kooperativer „Neu-Start“ notwendig … Die Einführung zu einem umfangreichen Diskurs (Mailcoaching) „ Corona“ w...

Beliebte Beiträge