QuantenInstitut

Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim IWMC QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um die Veröffentlichung - praxisnaher - Umsetzungen mittels der Quantenphysik, also um das "AnwendungsWissen". Nutzen Sie auch unser - anonymisiertes - MailCoachung.
Kooperation - auf den Punkt gebracht: Die geniale Erfindung des VORTEILS für ALLE.

2020-02-13

„Selbst-Ermächtigungs-Gesetze“ - Für alle Menschen!


Aus der Geschichte lernen: Dass Hitler sich selbst 
„ermächtigen“ konnte, setzte voraus, dass andere Menschen 
auf ihre eigene „Er-Mächtigung“– bewusst oder 
unbewusst - verzichteten …  
Warum nicht die Diskussionen in solche (neuen) Richtungen führen?

- Teil 6 –


Macht-Lacht – „Das Geheimnis der wahren Macht“

Macht – Dieses Wort löst bei Menschen die unterschiedlichsten Gefühle aus. Die einen empfinden eher Angst, die anderen scheinen sich eher „wohl“ zu fühlen. Aber was wäre, wenn beide Gruppen sich „irren“ würden?   



Frage

Jetzt ist uns klar geworden, weshalb Ihr Euch so penetrant an diesem Adolf Hitler „festgebissen“ habt. Es ging Euch nicht um Hitler, es ging wohl um viel mehr. …
Der „Hitler“ diente wohl nur zur Förderung der Aufmerksamkeit. …
Aber dennoch „Dankeschön“, Ihr habt uns wirklich viel „Zeit“ erspart, endlose, fruchtlose Diskussionen … zu vermeiden …
Irgendwie eine gelungene „Show“; können wir jetzt weiter über den bevorstehenden „Paradigmenwechsel“ in der Wissenschaft sprechen … vor allem aber darüber, wie wir damit umgehen sollten?
 

FragestellerIn: Vernetzte Arbeitskreise Philosophie / Wirtschaft (diverse Universitäten)


Antwort:

Noch ein letztes Wort zu „Hitler“:

Die „Historiker“ trifft keine „Schuld“, sofern man bereit ist zu akzeptieren, dass sie eigentlich nichts anderes taten, als dem damaligen „Massen-Bewusstsein“ zu folgen. Sie folgten sozusagen dem „Mainstream“ sich auf das zu konzentrieren, wovon sie annahmen, dass dies die „Realität“ sei. Zwar gab es auch damals schon Einsichten, dass es z.B. einen Unterschied gäbe, zwischen einer „physischen“ und einer „nichtphysischen“ Welt. …
Wissenschaftler, die sich für eine solche Sichtweise damals geöffnet hätten, wären einfach nicht „angehört“ worden. Denkt bitte auch an die - erst in Folge des Internets - völlig veränderten Kommunikations-Potenziale. …
Wir möchten es vermeiden, dass Ihr Euch jetzt in unfruchtbare Diskussionen begebt, wie:

·       Was wäre gewesen, wenn …
·       Wen trifft Schuld und warum

Mit solchen Diskussionen wären wir schnell wieder auf der „Verstandesebene“ gelandet, die gekennzeichnet ist von „Rechtfertigungen“, „Analysen“ und „Urteilen“, die allesamt sofort wieder zu neuen „Irrwegen“ führen würden. …
Unser Verstand ist ein sehr nützliches Instrument, ein großartiger Prozessor, aber niemals ein „Denker“, wie wir immer noch gern annehmen. ...

Der „Stoff“ mit dem wir „denken“, dass wir „denken“ liegt nicht im physischen Körper, sondern außerhalb von ihm. Wir „docken“ uns lediglich an eine bereits bestehende „Software“ an und meinen, dass dies dann „unsere“ eigenen Gedanken seien. „Copyright“ ist eine „Kunstfigur“, die von solchen „Annahmen“ lebt …
Eine Frage wie:

·       Wo lassen sie denken?

ist eigentlich gar nicht ganz unberechtigt gestellt. …
Macht den „Selbst-Test“:
Richtet die Aufmerksamkeit einmal bewusst auf euere Gedanken, dann werdet Ihr erkennen:

·       Der „Fluss“ unserer Gedanken ist (scheinbar) nicht zu stoppen, der „Verstand“ plaudert quasi „ungefragt“ …
·       Welche „Themen“ diese „frei fließenden Gedanken“ – scheinbar so wahllos   streifen – kann nur durch bewusste Aufmerksamkeit und beharrliche Absichten - (einigermaßen gut) „gesteuert“ werden. Woher diese Gedanken kommen, gerade jetzt, gerade so, gerade bei x oder y, ist ein höchst wichtiges Aufgabenfeld für die Neurowissenschaften. Fragt dort einmal an
·       Die Themen (Gedanken) sind auch nur zu einem kleinen Teil (20-25%) für uns wirklich förderlich. Ganz überwiegend sind sie eher sogar zum Nachteil des „Denkers“. Manchmal beginnen so auch die Phasen, die zu enorm negativen Stimmungsveränderungen führen; Depression inklusive. Wir „denken“ uns sozusagen von unserer „Macht“ weg. „Hirngespinste“ werden quasi zu persönlichen „Realitäten“ …

„Gedanken“ machen oftmals eher den Eindruck, eine Art „Leihgabe von Dritten“ zu sein. …

Rupert Sheldrake brachte die Idee der „morphischen Felder“ auf, Ulrich Warnke spricht gar davon, dass der Mensch „integrierter Bestandteil einer intelligenten Kosmologie“ ist und fragt zu Recht:

·       „Wo sitzt die Intelligenz des Systems“ (Mensch)?

In den verschiedenen Formen von „Quantenheilung“ erleben wir erstaunliche „Heilerfolge“, allein durch bewusste Verlagerung der Gedanken von dem aktuellen „Problem-Punkt“ auf einen (nicht „problembehafteten) „Neutralen Punkt“. Die Erklärung für diese erstaunlich wirksame Methode ist eigentlich genial einfach (für viele Menschen jedoch zu einfach – sie verwechseln „Komplexität“ mit „Funktionalität“)

Hier ein – stark verkürzter - Hinweise zur „Funktionalität“ der Quantenheilung (aus Quantensicht):

·       Das (bewusst) gewählte (neue) „Feld“ ist „problemfrei“, also „gesund“. Es wird also Gesundheit „beobachtet“ und Gesundheit „beabsichtigt". Woher, weshalb, wie, wann … spielt hierbei keine Rolle. „Wirklichkeit“ ist einfach das, was „wirkt“ …

Während sich Medizin-Wissenschaftler im „Feld“ der „Krankheiten“ bewegen, sind die „Ungebildeten“ einfach offen für das eigentliche Ziel, die erfolgreiche Gesundheit. …
Ihre klare ABSICHT heißt ERFOLG! – heißt Gesundheit.
„Dein Wille geschehe“ – Aber das bringt kein Geld für die Pharma-Industrie, die natürlich auch „Steuern“ in die Staatskassen bringt …

Der in der Quantenphysik inzwischen reichhaltig nachgewiesene „Beobachter-Aspekt“ und die „Quantenverschränkung“ sehen wir hier in bester Aktion …

Ist es wirklich immer wichtig, genau zu wissen, WARUM etwas funktioniert?
Wenn dem so wäre, dürften wir eigentlich keinen PC nutzen, denn wer weiß schon genau, was darin abläuft, wenn man z.B. im Internet „surft“. … 
Wenn wir erkennen, dass etwas von Vorteil für uns – z.B. unseren Körper – ist, spricht eigentlich ALLES dafür, es auch anzuwenden, zumindest es auszuprobieren. …

Dann ist „Wirklichkeit“ einfach das, was „wirkt“?

Wie reagiert nun die „etablierte“ Medizinwissenschaft auf solche Situationen? Deren Interessen nennen sich eigentlich: „Der Gesundheit verpflichtet“ … sollte man meinen. Die Frage ist angemessen, ob es dort auch machtvolle „Sonderinteressen“ gibt, solche die wir hier mal abstrakt als „Rendite-Interessen“ bezeichnen wollen. …
Was geschieht nun – in Bezug - auf die „Quanten-Feld-Theorie“?
Es entstehen und bauen sich systematisch zwei oder mehrere „Quantenfelder“ zum Thema „Gesundheit“ auf. …
Das „Quantenfeld A“ wollen wir neutral „konventionelle Medizin“ nennen. Es wird „gespeist“ von der „Gedanken-Energie“ der „rund um die Konventionelle Medizin.
Hierzu gehören z.B. Pharmaindustrie und deren direkten und indirekten, bewussten oder auch unbewussten „Energie-Lieferanten“, wie z.B. Ärztebetreuer, Lobbyisten, Apotheken, Zeitschriften, etc. …
Sie alle produzieren und befördern tagtäglich eine gewaltige Menge (Gedanken-) Energie in „Ihr Feld“, das „Quantenfeld A“.
Weil anzunehmen ist, dass die (Hintergrund-) „Experten“ des „Quantenfeldes A“ sehr genau wissen, was zu tun ist, um „ihr“ Quantenfeld stetig zu erweitern, mindestens stabil auf hohem Niveau zu halten, kennen sie auch die entsprechenden „Werkzeuge“ dafür und nutzen diese konsequent. …
Wir wollen es abkürzen:

·       Quantenfelder sind Energiefelder und alle mit diesem „Feld“ in Bezug stehenden Gedanken sind die „Energie-Lieferanten“.
·       Es gibt keine „guten“ oder „schlechten“ Quantenfelder, weil es keine „gute“ oder „schlechte“ Energie gibt (auch wenn das leider oftmals so geglaubt wird).
·       Energie ist einfach – Energie wirkt einfach – Energie ist lenkbar – Energie steht allen zu jeder Zeit zur Verfügung …. Das Universum ist voll von Energie, die darauf wartet, (endlich) „abgerufen“ zu werden …

Was also wäre von den „Experten“ des „Quantenfeldes A“ zu tun?

·       Sie müssen (nur) dafür sorgen, dass so viel wie irgend möglich, Gedanken-Energie – woher auch immer und wie auch immer erzeugt, sich in Richtung (ihres präferierten) „Quantenfeld A“ bewegt.

Und wie wäre das zu gewährleisten?

·       Durch jegliche (Denk-) Aktivität, die quasi „magnetisch“ vom „Quantenfeld A“ angezogen wird und zu dessen „Erweiterung“ (Ausdehnung) führt. …

Derzeit gibt es die (aktuelle) Möglichkeit, das Funktionsprinzip des „Quantenfeld A“ und dessen „Befüllungs-Intelligenz“ zu „bewundern“. Ein „neuer“ Virus, er trägt den Namen „Corona“ lenkt erhebliche Energie in das „Quantenfeld A“ (bitte „Corona“ nicht mit „Cortana“ verwechseln – obgleich es lohnt, auch dies sich mal genauer anzuschauen…)

Wir sagen nicht, dass „Corona“ eine Erfindung der „Experten“ von „Quantenfeld A“ ist. Wir sagen lediglich, wozu „Corona“ beiträgt:

·       Zur Optimierung und Erweiterung der so wichtigen „Energiezufuhr“ für das „Quantenfeld A“, das zu „schwächeln“ drohte. …

Schauen wir uns nunmehr die Entwicklung des (vergleichsweise noch recht kleinen) „Quantenfeldes B“ an, in dem – vereinfacht gesagt - die Alternativen zu „Quantenfeld A“ „verortet“ sind. …

Mit „Corona“ ist ihnen scheinbar die Möglichkeit genommen, ihr „Quantenfeld“ (nennen wir es mal „Selbstheilung“) zu erweitern. …
Aber WARUM eigentlich?
Wenn durch „Quantenfeld-Verlagerung“ Spontanheilungen bei Schmerzen und anderen „Problemen“ möglich ist, spräche eigentlich wenig dagegen, dass man aus einem „Quantenfeld“ (mit Corona-Infektion) zu einem Quantenfeld (ohne Corona-Infektion!) wechseln könnte ….

Statt souverän die Potenziale der Quantenheilung offen zu propagieren (was zu einer „Feld-Verstärkung“ führen würde, beginnen sie – natürlich unbewusst, aber folgenwirksam – ihr eigenes „Quantenfeld B“ zu schwächen.
Wie dies funktioniert, zeigen uns täglich neue „Bilder“ in den Medien:

·       Jede Kritik, jedes Urteil an anderen, lenkt die Aufmerksamkeit – und damit die Energie - in Richtung dessen, was eigentlich „geschwächt“ werden sollte.

Das nennt man „Resonanz-Prinzip“ und ist mit ein entscheidender „Trick“ der Massenmedien, um das zu „stärken“, was eigentlich zu schwächen wäre. …
Und die „Unwissenden“ applaudieren: Endlich ist unsere Demo auch in den Tagesthemen … Sieht so „Intelligentes Denken“ aus oder sind wir gerade wieder „Opfer“ unseres eigenen Verstandes geworden?
Man mag es uns nachsehen, aber aus dieser Sicht ist „Künstliche Intelligenz“ durchaus auch nützlich, denn sie wäre entsprechend zu „programmieren“ …

Nun wollen wir noch kurz über einen kleinen Test berichten, der an einem mit uns kooperierenden (Auslands-)Institut kürzlich durchgeführt wurde. Warum wir ihn überhaupt hier erwähnen, ist einen zusätzlichen Beleg anzuführen, dass es sich wirklich lohnt , die beharrlich geführte These vom „Selbstdenken Verstand“ nicht einfach nur weiter dem „Mainstream“ der Neurowissenschaften „nachzuplappern“, sondern selbst (kritisch) zu testen, wie der eigene Verstand funktioniert. Warum dazu so viel „Aufhebens“ machen? Wenn der Verstand nun doch nicht „selbst“ denken kann, dann wird die Frage „dramatisch“ wichtig, woher diese Gedanken „geliefert“ werden, die sich „ungefragt einschleichen“.
Für die „Selbstermächtigung“ der Menschen, ist die eindeutige Klärung dieser Situation von – bisher weitgehend – unterschätzter Bedeutung …
Wir werden gern – falls gewünscht – an anderer Stelle hierzu intensiver berichten; zunächst reichen die nachstehenden Informationen aus, um unsere Skepsis nachzuvollziehen.
Hier die Auszüge zum Hintergrund und Verlauf dieses kleinen Tests:
      
·       Das Institut wählte drei Personen aus einer Liste von ca. 100 potenziellen Teilnehmer per Losentscheid aus. Alle drei ausgewählten Personen waren zum Testzeitpunkt ohne erkennbar oder wahrnehmbare gesundheitliche Probleme (Selbsteinschätzung). Alle drei Personen nehmen an einem (simulierten, nicht wirklichen „Gesundheits-Check“ des Instituts teil. Die Situation ist vergleichbar dem, wie heute „spontane“ „Vorsorgeuntersuchungs-Situation verlaufen. Bei allen drei Personen wurden – intern - beste Gesundheitswerte ermittelt. Dies war die eigentliche Grundlage für den Test. Dennoch wurden den Personen folgende drei unterschiedliche Test-Ergebnisse genannt:
·       Teilnehmer A.: Alles okay;
·       Teilnehmer B. Meist okay, nur einige leicht abweichende negative Werte:
·       Teilnehmer C. wurde gesagt: „Sie sollten sich unbedingt zeitnah in ärztliche Behandlung begeben“.  ….

In einem direkt an die Bekanntgabe der „Testergebnisse“ durchgeführten „Interview“ wurden allen drei Personen nach ihren „Gedanken“ in Bezug auf das „Test-Urteil“ befragt. Mittels EEG (Test) wurden dabei die aktivierten Gehirn-Areale mit erhöhter Aktivität „gescannt“.
Unzweifelhaft ergaben sich dabei zwischen den „Test-Personen“ erhebliche Abweichungen bezüglich der „Lokalität“ und der „Intensität“ der Gehirn-Aktivitäten.

Wichtiger als die Ergebnisse des EEG waren jedoch die Interview-Fragen. Und weil alle 3 Probanden darauf bestanden, etwas über ein mögliches „Krankheits-Bild“ etwas zu erfahren, wurde auch ein passender (völlig frei erfundener)  Begriff dafür geliefert:
„Nonotyroglobuum“.
Natürlich konnte der Verstand hierbei kaum hilfreich sein, denn er hatte dazu wirklich kein (gespeichertes) Grundwissen.
Um es abzukürzen:
Jedem „Proband“ wurde ca. 30 Min. Zeit eingeräumt, selbst im Internet zu dieser „Krankheit“ zu recherchieren.
Die „Tester“ wollten es kaum glauben:
Den zwei (scheinbar) „positiv“ betroffenen „Probanden“ gelang es sogar, Informationen zu finden zu einer Krankheit, die es nicht gab, von der sie aber annahmen, dass sie betroffen sein könnten …
Und das Besondere:
Auch als die Probanden über das „spielerische Element“ – also den „Nonsens“ des Tests aufgeklärt wurden, gelang es zunächst kaum, sie von dem augenscheinlichen Blödsinn vollends zu befreien. …
Soviel zur Nützlichkeit unseres Verstandes im Umgang mit Informationen oder deren Gegenteil. 

Was tat der Verstand wirklich:

·       Zunächst akzeptierte er völlig „problemlos“, dass dieser Menschen krank sein kann oder werden könnten. (=Altes Schema)

Aber was machte – den Verstand - eigentlich so sicher, dass so „Menschsein“ wirklich „funktioniert“ – immer funktionieren müsse?

·       Dann akzeptierte der Verstand ebenfalls „problemlos“, dass man etwas „reparieren“ könne/ müsse, von dem er lediglich – aus bisherigen Erfahrungen – annehmen konnte, dass so etwas erforderlich wäre …

Wie ahnen, wie die „Fan-Gemeinde“ „latent stabiler Menschheits-Bilder“ uns jetzt gern „stückeln“ würde. Auch das klingt nicht unbedingt nach „Souveränitäts-“ oder „Selbstermächtigungs-Perspektive“. …

Das „Bild“ eines Menschen aufzugeben, über den alles „Macht“ zu haben scheint, wird nicht als nützlich empfunden.
Statt zu fragen, wie so etwas zustande kommen könnte, wird allein der „Gedanke“ daran, sich einen solchen Vorteil vorstellen zu können, verworfen, um das „Bekannte“ zu konservieren, auch wenn es noch problematisch erscheint.

Sie ahnen, wie schwer es sein könnte, von solchen Menschen „Begeisterung“ für Veränderung zu erwarten oder ihnen gar zu vermitteln:

·       Geh davon aus, du hast bereits alle Macht! Du muss sie nur endlich ergreifen. …

Welches wäre die eigentlich stimmige Grundannahme, die über alle Zweifel hinwegführt?

·       Menschen können nur „krank“ werden oder sein, wenn sie sich dafür frei entschieden haben.

Als wir im Institut darüber berieten, welcher Informationsgehalt – zumindest von ca. 15-20% der der Bevölkerung „gerade noch akzeptiert“ würde, schauten wir nur in leicht „grinsende Gesichter“.
Keine Sorge, wir haben nicht beschlossen, die Arbeit des IWC aufzugeben, gerade nicht jetzt. …

Erinnern Euch bitte an unser beharrliches Insistieren, genauer nachzuvollziehen, wie – möglicherweise -  Adolf Hitler – (s-)eine Inkarnation
plante. Das galt nicht nur für ihn, das galt auch für alle – wie auch immer gearteten – Teilnehmer-Rollen für das Gelingen seines „Spiels“. …

Nun dieser kleine Test – mit unseren Probanden – zeigt, wie einfach es ist, die „Macht“ mal gerade wieder aufzugeben. Eine einzige „überzeugend gespielte“ „Problemsituation“ und wir sind sofort bereit, in das bekannte „Machtverlust-Spiel“ erneut wieder einzutreten. …

Und wer „hilft“ dabei?
Natürlich unser eigener Verstand, von dem wir so überzeugt waren und sind, dass er wirklich auf „unserer Seite“ steht! …
Das wollen wir weder „beurteilen“, schon gar nicht „kritisieren“. Wir wollen nur davon abraten, eine Lösung den Menschen seitens einer „pseudo-fortschrittlichen“ Form von erhabenen neuen Erkenntnissen zu präsentieren, die lediglich dazu taugt, die Menschen – bewusst oder unbewusst – (wiederum) von ihrem wahren SEIN  – also ihrer wahren Macht - fernzuhalten. …

Jede Wissenschaft – pro Zukunft – wird ohne die Klärung

·       „WAS oder WER ist der MENSCH“

nicht (mehr) auskommen!
Wissenschaftler, die dazu nicht bereit sind, verlängern – sicherlich nicht bewusst, aber dennoch unbewusst - unnötig den Weg aus der „Macht-Falle“. Ob sie dies wollen oder auch nicht, spielt keine Rolle. Sie verlängern unnötig eine Leidenszone, die es tatsächlich nicht gibt. …

Wir  wollen es nicht unnötig „verkomplizieren“, aber möchten darauf hinweisen, dass alle unsere „Körper“ (nicht nur der physische, auch die anderen (feinstofflichen) Körper (Äther-, Emotional-, Astralkörper, usw.) miteinander und wohl auch zu einer Ganzheit („Alles ist Eins“) in Verbindung stehen.
Dann wäre die Frage wohl eher angemessen, so gestellt zu werden:

·       Was entscheidet darüber, zu welcher „Lösung“ (Gedanken) wir kommen (möchten)?

Wenn „Raum“ und „Zeit“ nur eine Konstruktion dieser „Welt“ sind, es „diese Welt“  in der gedachten Form aber eigentlich aber nicht gibt, dann wäre:

·       Vielleicht doch ALLES EINS, alles miteinander verbunden und die Potenziale von ALLEM (was auch immer geschehen könnte) bereits vorhanden?
·       Dann wäre ein Zugriff auf so etwas wie einen „Informations-Gesamt-Speicher des Planeten“ („Akasha-Chronik“) nicht auszuschließen?
·       Dann zeigen uns die neuen Generationen viel mehr als wir bisher erahnen und zu akzeptieren bereit sind! …

Dann deutet sich eine WELT an, die ganz anders funktionieren würde, wie das bisher für „denkmöglich“ gehalten wurde.

Wir wollen uns nicht in weiteren „spekulativen Einzelheiten“ verlieren, sondern uns auf drei Grund-Themen konzentrieren, mit denen wir uns gern bei weiteren Diskussionen befassen möchten. …

Die Neue Welt hat nicht das Problem der Kommunikation, wie immer das auch gerade bei dem sich andeutenden „Neu-Marketing“ vermutet wird. …
Das ist lediglich die Fortsetzung des „Alten“ in einem neuen „Gewand“. Es geht nicht um „Influenzen“ oder wie die neuen „kreativen“ Strategien auch immer heißen mögen. Souveräne Menschen benötigen kein „Kasperl-Theater“ auf neuen „Info-Quellen“, denn das ist lediglich „alter, kalter Kaffee“ für Menschen, die immer mehr befähig sind, selbst gezielt im „Feld“ das zu finden, was sie für ihre (selbst-) beabsichtigte Lebensgestaltung möchten. … Sie brauchen noch nicht einmal „Angebote“, so unglaublich das (noch) erscheinen mag. …
Sie werden im „Feld“ genau das finden, was sie benötigen, einfach weil sie es finden wollen. …
Natürlich wird es mehrere Wege geben. Die einen bewegen sich in Richtung „Supertechnische Lösungen“ und finden „Künstliche Energie (KI)“ schick, die anderen werden sich darüber „amüsieren“, weil sie wissen, dass ALLES bereits im „Feld der Potenziale“ vorhanden ist.

Wahre Innovation – und das Potenzial der Zukunft – liegt darin, bewusst einen Paradigmenwechsel zu vollziehen, der lautet:

·       Bisher haben die Menschen der Energie gedient
·       Jetzt lassen die Menschen (endlich) die Energie für sich SELBST dienen.

Mit wenigen – genial einfachen - Fragen wollen wir bewusst herausfordern, die Chancen der neuen Zeit nicht auf „Umwegen“ (vermeidbar) zu verzögern (Wer den Begriff „Engel“ nicht mag, kann ihn auch durch „Magier“ – oder ähnlich – ersetzen):

·       Tragen „Engel“ Armbanduhren?
·       Nutzen „Engel“ Handys, G-5 Kommunikation oder „Internet“?
·       Benötigen „Engel“ „Transportmittel“ um von A nach B zu „reisen“
·       Brauchen „Engel“ Datenschutz oder „Sicherheitskräfte“?
·       Würden „Engel“ arbeiten?

„Spielen“ Sie einfach mal – wie Kinder dies auch tun – mit solchen „Potenzialen“ und entscheiden Sie dann, was Sie mögen …

Neben dem Grund-Thema „Selbst-Er-Mächtigung“ (wahre Souveränität), erkennen wir folgende (dynamische) „Begleit-TRENDS“:

·       Das Ende der Hierarchien
·       Das Ende der Linearität
·       Das Ende, des Dienstes für Energie und der Beginn des Weges, Energie in den Dienst der Menschen zu stellen.

Ganz schön „problematisch“, wenn es nichts mehr zu „tun“ gibt, sondern nur noch zu SEIN.

Seien Sie beruhigt, keiner muss seinen „Lebens-Sinn“ aufgeben, wenn er/sie nicht möchte. Aber er /sie kann es, wenn er/sie es möchte. …

Das ist zugleich ein Effekt, wahrscheinlich die eigentliche Bedeutung des Bewusstseinswandels, der sich beharrlich und unnachgiebig durchsetzen wird:

·       Jeder Mensch – sofern er sich dafür entscheidet – wird über enorm viel wunderbare Fähigkeiten verfügen, die ihm mit oder auch ohne „kompetente“ Coachs, „Führungspersonen“, „Wissenschaftler“, „Berater“ und sonstige „Wisser“ zur Verfügung stehen.

Wie man so schön sagt:

Am „Ende des Tages“ könnten sich zwei wesentliche Trenn-Linien andeuten:

·       Die einen Menschen, die ihren Weg über noch mehr „Technik-Variationen“ gehen, noch mehr – letztlich egal wofür motiviert – eine Welt der künstlichen Intelligenz (KI) anstreben.

·       Die anderen Menschen, die in der Lage sind, sich an (scheinbar) vergangenes Wissen zu erinnern, Menschen, die „kosmische Telepathie“ beherrschen, Aura und Chakren lesen können, auf das „Planetenwissen“ (Akasha-Chronik) in „Ist-Zeit“ zurückgreifen können und den (ur-)alten Modus endlich verlassen können, „für Energie zu arbeiten“ und stattdessen beginnen, die Energie für sich „arbeiten“ zu lassen. (Die Merlins lassen grüßen …)

Und welche zentralen Bereiche wären dazu zu „korrigieren“?

Wir „sehen“ dazu – abstrakt gesagt - folgende Themen:

·       Hierarchie – denn die ist dann nicht mehr erforderlich
·       Linearität – Die Fiktion von „gestern-heute-morgen“ (oder alles gleichzeitig …)
·       Und das Thema ENERGIE. ( …

Allein der letzte Punkt reicht aus, um „ver-rückt“ zu werden. Heißt das im Grunde, dass jede Form von „Arbeit“ sich verflüchtigen wird?

Nun, sind Weg und Sicht endlich vom „Schleier“ befreit?

„Am Anfang stand das Wort“ …

… und es war ein „Macht-Wort“!
      
Lasst uns den Text mit einem kleinen „Kalauer“ beenden und fragen:

·       Wieviel Arme, Ohren oder Verstand hat Gott?
·       Tragen Engel Armbanduhren?
·       Wozu braucht Gott „Diener“?
·       Was würden wir „tun“, wenn es nichts mehr zu „tun“ gäbe, welche „Mission“ würden wir wählen, wenn es keine „Missionen“ mehr gäbe?
·       Wen würden wir „beurteilen, kritisieren oder reparieren“ wollen, wenn alles in (seiner) Ordnung ist, in „universaler Ordnung“?

Ein Leben, ganz ohne „Mission“ – wir werden uns schwertun, das akzeptieren zu können, zu wollen ….

Sagen wir mal salopp:

·       Das „3-D-Spiel“ haben wir toll verankert, wir „lieben“ es, auch wenn es „ungerecht“, „hart“ war und oft die Grenze des „Zumutbaren“ (scheinbar) überschritt. … Aber wir haben uns so sehr daran gewöhnt, dass wir …
·       Für das „5-D-Spiel“ fehlen uns noch viele Erfahrungen?! – Wir möchten gern beides, aber das wird nicht gehen.
·       Wir wollen/müssen uns „ent-scheiden“?! … Irgendwann wollen/müssen das alle Menschen, sofern den Weg des Planeten folgen wollen …

Nun sind wir bald soweit gekommen, dass deutlich nachvollziehbar ist, warum wir sagen, sagen müssen:
Macht – Lacht !

Wir haben nur eine Bitte: Bitte glaubt auch uns nicht einfach, denn auch das schwächt Euere Macht. Macht Eure eigenen - souveränen – Erfahrungen und beginnt selbst andere Menschen für MACHT zu interessieren, zu inspirieren …
Was heißt es, wenn wir sagen:

·       Dort, woher wir eigentlich ALLE kommen, gab und gibt es nichts außer – reiner, liebevoller, unbegrenzter - MACHT. …

Wir haben den Dialog mit Euch genossen. Wenn Ihr mögt, können wir gern in Kontakt bleiben. … 



(Zur Verbesserung der Lesbarkeit, behalten wir uns vor, ggf. Fragen geringfügig zu ändern, ohne dabei das Anliegen des Fragestellers zu beeinträchtigen)
Text: Fachgruppe Macht-Lacht im IWC – Redaktion: IWC QuantenInstitut
(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik) info@quanteninstut.de

Corona – Eine eher kooperative Sicht der Dinge

„Re-Start“ unmöglich – Kooperativer „Neu-Start“ notwendig … Die Einführung zu einem umfangreichen Diskurs (Mailcoaching) „ Corona“ w...

Beliebte Beiträge