QuantenInstitut

Inzwischen wird in immer mehr Wissenschaftsbereichen erkannt, dass "Forschung und Lehre" ohne Einbeziehung der Quantenphysik recht oberflächlich bleiben, manchmal sogar fehlerhaft sind. Beim IWMC QuantenInstitut geht es neben der Forschung, vorrangig um die Veröffentlichung - praxisnaher - Umsetzungen mittels der Quantenphysik, also um das "AnwendungsWissen".
In Fragen der anwendungsbezogenen Kooperation ist unser Partner der MMWCoopGo Bundesverband der Cooperations- u. Genossenschaftswirtschaft e.V..

2020-07-12

Corona – Die „Spurensuche“ - Testbereich: Wirtschaft


Deutet sich so etwas wie ein „Paradoxon“ an? Die Möglichkeit ist nicht auszuschließen, dass der „Corona-Virus“ weniger „problematisch“ war, wie die dazu gegebenen Informationen und beschlossenen Maßnahmen.

Der „Vital-Impulse-Test“ und auch der „Klarheits-Test“ signalisieren, dass diese Annahme nicht unwahrscheinlich ist.  

Testen Sie einfach selbs!

Selbst-Tests – Wege zu mehr eigener Souveränität

Frage:

Der Schaden für die Wirtschaft ist enorm. Wenn sich herausstellt, dass das ganze „Warnsystem“ in Bezug auf Corona einfach nur überzogen war, stellt sich die

Frage nach Verursacher und Ausgleich. …

Und wer haftet für die Unternehmen, die in Insolvenz gegangen sind?

Einen stärkeren Grund für sofortige – öffentliche – Aufarbeitung der Gesamtsituation kann es wohl kaum mehr geben. …

So etwas kann nur öffentlich geklärt werden und zeitnahe Neuwahlen wären die beste Lösung. …

Außerdem wurde eine hohe Schuldenlast des Staates aufgebaut, die wir ja alle durch Steuern und sonstige Belastungen irgendwie ausgleichen müssen.

Die ganze Situation ist einfach nur verfahren! ..

FragestellerIn: Nachwuchspolitiker

Antwort:

Wir sehen die Situation weniger dramatisch. Es gibt immer mehrere Sichtweisen und genau diese Unterschiede haben wir „getestet“. …

Natürlich habt ihr Recht, die Art und Inhalte der gegebenen Informationen waren eher negativ und verursachten sozusagen „latente (energetische) Schwingungs-Tiefs“ bei den meisten Menschen.

Aber bereits bevor es überhaupt zu „Corona“ kam, war deutlich zu erkennen, dass die „gesamtwirtschaftlichen Vital-Werte“ eher „schwächend“ testeten. Diesen Trend verfolgen wir bereits seit einiger Zeit. …

Man mag geteilter Meinung über das Thema Umwelt/Klima sein, aber man kann einfach nicht darüber hinweggehen, zu erkennen, dass große Bereiche der Wirtschaft nicht aus „Einsicht“ oder Verständnis handeln, sondern sich an den Vorgaben ihrer „Eigentümer“ (Großaktionäre) orientieren (müssen).

·       Deren Sicht führt nicht dazu, dass quasi aus „innerer Überzeugung“ eine Strategie entsteht (bzw. entstehen kann), die zu wirklich befriedigenden „Lebenslösungen“ führen.

Testet man genau diese Sichtweise, sind die Ergebnisse (schwingungsmäßig) sozusagen „vital-schwächend“ bis „vital schädigend“.

·       Wir nennen das die „Unteren Vital-Stufen“.  Meist sind „Verursacher die Großkonzerne, die zugleich auch viele Menschen beschäftigen. …

Nur weil man bisher den Zusammenhang von „Situation und Funktion“ also von „Wirk-Energie“ nicht zur Kenntnis nimmt, heißt das nicht, dass es so etwas nicht gibt. Ein „Konzern“ ist ein „Energie.-Gebilde“ und verfügt über ein (messbares)  „Gesamt-Energie-Potenzial“ (GEP). Diese „GEP“ wirkt sich besonders auch – direkt oder indirekt – die dort beschäftigten bzw. tätigen Menschen aus. Deren „Vital-Potenzial“ sinkt und wirkt sich – je nach Konstitution – zeitversetzt mehr oder weniger „negativ“ aus. …

Wir haben dies anhand eines bekannten Konzerns sozusagen „durchgehend“ getestet. Das fängt an bei der definierten „Konzernpolitik“ (Werbung, Geschäftsberichte, etc.), setzt sich fort zur „Produktpolitik“ und dessen Auswirkungen auf das vitale Umfeld (Beschäftigte, Kunden, etc.). Letztlich werden viele Einzel-Tests zu einer Art „Vital-Wirk-Bilanz“ (VWB) zusammengefasst. …

Eine wichtige Komponente ist letztlich die Frage, welchen Einfluss das Handeln des Konzerns auf eine längerfristige Vitalisierung des Ganzen hat (Land, Menschen, Klima, Leben, usw.) …

Diese „VWB“ – das kann jeder selbst nachvollziehen (selbst „er-testen“) – war bereits vor „Corona“ sozusagen nicht mehr „vitalisierungskonform“.

Drückt man es deutlicher aus, könnte man auch sagen, dass das Handeln des getesteten Konzerns sozusagen einen „Negativ-Beitrag“ zu einer  „Vital-Segment-Bilanz“ (VSB) leistete. (Als „VSB“ bezeichnen wir – vereinfacht ausgedrückt  -  „Einheiten“ wie Regionen, Strukturen, Sektoren, usw.).

Auch können spezielle „Unter-Gruppen“ ertestet werden, wie z.B. „Berufsfolge-Krankheiten“ oder „Umweltbelastungen“. …

Wir können uns des Eindrucks nicht verschließen, dass

·       Gebilde wie „Konzerne“ oder „Großunternehmen“ relativ wenig zu einer positiven „Gesamt-Vital-Bilanz“ beitragen.

Beurteilt man z.B. die „Vital-Werte“ von Umweltanforderungen (Umweltorganisationen, die relativ gut vitalisierend testen) und verbindet diese mit den (getesten) „Vital-Werten“ von Konzernen, ergibt sich eine deutliche Minderung (einer möglichen bzw. notwendigen) „Gesamt-Vital-Bilanz“ (GVB) unseres Landes! …

Erkennbar ist jedoch, dass es in Zeiten von „Corona“ zu einem recht deutlichen Anstieg in Richtung einer positiven „Gesamt-Vital-Bilanz“ in unserem Lande kam. …

·       Überrascht?

 

Wir sagen nicht, dass es sich um „kausale“ Zusammenhänge handelt. Wir sagen lediglich, dass sich unsere „Vital-Test-Werte“ in diesem Zeitraumüberaschenderweise – positiv entwickelt haben.

Jetzt bedarf es der Zusammenführung und Interpretation solcher Teilwerte, was einige Zeit dauern kann …

Wir haben bereits an anderer Stelle die Frage nach „Re-Start“ oder „Neu-Start“ gestellt und begründet.

·       Es erscheint wirklich notwendig, „Corona“ – unter Vitalisierungs-Gesichtspunkten – näher zu betrachten. …

Die Frage muss erlaubt sein, ob man tatsächlich – verallgemeinernd – sagen kann, dass „Corona“ lediglich Nachteile (aus Sicht der Wirtschaft) gebracht hat?

In jedem Falle ist jetzt eine tiefergehende „Spurensuche“ angesagt, zu der es - ohne „Corona“ - erst viel später, vielleicht sogar zu spät, gekommen wäre. …  

Erkennbar ist, dass sich – in Verbindung mit „Corona“ - im Bereich Wirtschaft zahlreiche interessante Start-ups entfaltet haben, die – so unsere ersten vorläufigen Vital-Tests – mit  recht guten Vital-Impulsen „testen“.

·       Deren Beitrag für eine „Gesamt-Vital-Bilanz“ ist äußerst ermutigend.

Man könnte fast geneigt sein, „Corona“ als eine Art „Wirtschafts-Virus“ zu bezeichnen, denn dort fanden nicht unerhebliche (positive) „Vital-Wert-Veränderungen“ statt. …

Dies könnte auf den ersten Blick durchaus schwer nachvollziehbar sein. Dennoch kann man nicht einfach zur „Tagesordnung“ übergehen und „weiter so, wie vorher“ empfehlen, zumindest nicht aus der Sicht einer „Wirtschafts-Vital-Bilanz“ (WVB).

·       „Corona“ sozusagen ein „Stopp-Schild“ für die Wirtschaft?

Ja durchaus, denn nur eine deutliche „Bremsspur“ konnte zu einer (dringend notwendigen) Bestandsaufnahme führen. Was die Politik wohl kaum selbst in den nächsten Jahren erreicht hätte, schafft „Corona“ in wenigen Wochen:

·       Die gesamte Wirtschaft zum Umdenken und zu einer Art Alternativgestaltung zu bewegen.

Jetzt entstehen neue Unternehmen, die mit viel Optimismus, Begeisterung und Innovationsschub an den „Start“ kommen.

·       Das sind hohe Vitalwerte!

Viele dieser Menschen und Unternehmen waren vorher für oder in Konzerne/n tätig, in welcher Form auch immer. Dort war eher „Anpassung“ gefordert.

·       Aber „Anpassung“ bedeutet Vital-Werte die niedrig liegen!

Während bei den Konzernen und deren Produkten kaum erkennbar war, dass die angebotenen Leistungen wirklich im Interesse von Leben und Menschen waren (aus Vital-Sicht), bieten die meisten der „Startups“ große Gewähr für Zustimmung. …

Solche „Neu-Angebote“ sind getragen von Optimismus und Hoffnung. Das sind Vital-Werte mit einem „Schwingungs-Level“, die latent hoch sind!

Und noch weiter ist zu erkennen, dass „Corona“ deutlich signalisierte, wie wichtig es für Menschen sein kann, sich unabhängig von „veröffentlichten Informationen“ zu machen.

·       Seit „Corona“ ist das Interesse an den Selbst-Tests (Vital-Impulse-Testing (V-I-T) und „Klarheits-Test“ (KT)) erfreulich stark gestiegen.

Jetzt können Anwender sich sozusagen unabhängig ihre „eigene Meinung“ bilden. Sie werden also ein Stück „souveräner“.

Fazit:

·       Aus Sicht der Wirtschaft kann man durchaus sagen, dass „Corona“ sowohl als „Problem“, als auch als „Chance“ zu sehen ist.

Bleibt abzuwarten, wie sich das Stimmungsbild längerfristig ausbildet. Letztlich wird man es wohl – aus zeitlicher Distanz betrachtet – wohl kaum nur negativ sehen und beurteilen können. …

Unsere Empfehlung:

·       Machen Sie einfach – dazu – selbst(!) ihren „Klarheits-Test (KT)“

Was Regierungen, Medien und Experten sagen – auch das zeigt „Corona“, kann, aber muss nicht unbedingt stimmen, zumindest nicht aus der Sicht jedes betroffenen Menschen. …

Das sollte / könnte jetzt anders werden …

 

Information:

·       Wer über „Corna-Problem-Informationen“ (und deren Folgen) mehr erfahren möchte, der sollte sich z.B. über die Initiative „Außerparlamentarischer Untersuchungsausschuss“ informieren             (www.acu2020.de)

Wir sind gespannt, ob bei „ACU2020“ auch nachvollzogen wird, dass auf unserem Planeten eigentlich alles „Schwingung“ ist.

·       Testen Sie selbst!

Vital-Impulse-Testing (V-I-T) und Klarheits-Test (K-T):

Wege zur eigenen Souveränität

 

Redaktion: Fachgruppen  Vital-Impulse-Testing und Klarheits-Test im IWC QuantenInstitut

(Internationale Wissenschafts- Cooperation für angewandte Quantenphysik)

Hinweis: Unsere vorstehenden Ausführungen beziehen sich vor allem auf solche unserer Testmethoden, die geeignet sind, zeitnah selbst erlernbar zu sein (ohne Vor-Qualifikationen!)

Geno - Geno-1.0 - Geno-2.0 – Der Unterschied kann erheblich sein!

  Sind Genossenschaften nicht „gleich“ Genossenschaften? Auch wenn es die gleiche „Rechtsform“ ist, so könne doch deren Ziel, ...

Beliebte Beiträge